Wie ich dazu kam, mich plötzlich wie besessen mit rohem Obst und Gemüse zu beschäftigen.

Petra Denk geschrieben von 

(0 Stimmen)

Von Anfang an…

So wie die meisten hatte ich einen guten Grund dazu, denn ursprünglich ist mir bei dem Gedanken an rohen Kürbisspaghetti oder kalter Gurkensuppe nicht gerade das Wasser im Mund zusammen gelaufen - wobei ich über solche Gerichte mittlerweile anders denke…

Alles fing damit an, dass ich nach der Geburt meiner zweiten Tochter unter hartnäckigen Migräne-Anfällen litt und es irgendwann satt hatte, von Arzt zu Arzt zu rennen. Ich war bereit, alles zu probieren, das mir irgendwie helfen könnte und landete nach langen Recherchen schließlich bei der Rohkost. Tapfer würgte ich anfangs die kalten Zucchinispaghetti mit Tomatensauce runter, entdeckte jedoch bald, dass es zum Glück eine Vielfalt rohköstlicher Rezepte gibt und dass es bei der Rohkost nicht um Verzicht sondern um den Geschmack und das Erleben dieser Art der Ernährung geht. Meine Familie – das sind mein Mann und meine beiden Töchter (16, 3 Jahre) – spielte zum Glück mit und so konnte ich die pflanzliche Kost immer mehr in unser Leben integrieren.

Was mich sofort überzeugte: Mein Kopfweh war nach einigen Tagen weg und mein Energielevel höher als je zuvor. Die Biologin in mir verlangte nach mehr Wissen über lebendige Nahrung und ich besorgte mir Bücher, las Erfahrungsberichte, Studien, Ernährungsratgeber und probierte vor allem ständig neue Rezepte aus. Basisch, zu 100 Prozent natürlich und mit hohem Vitamingehalt war meine Begeisterung für die Rohkost rasch geweckt, auch wenn ich für mich selbst beschlossen habe, nicht den 100-Prozent-Weg zu gehen. Mit der Zeit wurde mir das thematische Korsett der rohen Lebensmittel etwas zu eng und ich begann, mich mit so genanntem "Superfood", also mit Lebensmitteln mit besonders hoher Nährstoffdichte, zu beschäftigen, um mein Spektrum zu erweitern.

Mit der Matthew Kenney Culinary Academy (http://www.matthewkenneycuisine.com), einer amerikanischen Schule, die sich ausschließlich mit Rohkost beschäftigt, erlebte ich schließlich einige der intensivsten Wochen meines Lebens, lernte vieles über "rawfood nouvelle cuisine" und "plant based food photography" und lerne immer noch dazu. Das war für mich der Startschuss für bestofrawandsuperfood.com.

Besonders wichtig ist mir übrigens bei der Auswahl meiner Rezepte, dass zumindest die meisten Zutaten unter die Kathegorie "leistbar" fallen (was für viele Bio-Lebensmittel und spannenden Superfood-Zutaten leider oft nicht gilt) und die Zubereitung der Gerichte möglichst schnell und einfach ist.

Mit diesem Blog möchte ich mein Wissen und meine persönlichen Erfahrungen rund um Schönheit, Geschmack und belebender Wirkung roher Genüsse weiter geben. Und ich freu‘ mich, wenn der Funke bei auch nur einem/r von euch da draußen über springt...


Deine Erfahrungen...

Welche Erfahrungen hast Du mit Rohkost gemacht? Hat die Rohkost dein Leben auch verändert? Schicke Deine Story und Dein Lieblingsrezept an office@bestofrawandsuperfood.com oder poste deinen Kommentar gleich hier!

Follow with Bloglovin
Kommentare  
# Foot Arch Pain 2015-06-13 08:20
Hi! Someone in my Myspace group shared this site with
us so I came to take a look. I'm definitely loving the information. I'm bookmarking and will be tweeting this
to my followers! Terrific blog and wonderful design.
Antworten
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery