Petra Denk

Petra Denk

Webseite-URL: http://www.thebestofrawandsuperfood.com

Gelbe Paprikasuppe mit Thymian und Sellerie

Publiziert in Suppen

Gelbe Paprikasuppe mit Tymian und Sellerie 

Gelb, kühl und erfrischend - bei den derzeitigen Temperaturen verarbeite ich fast alles zu Suppe. Auch gelbe Paprikas lassen sich im Hochgeschwindigkeitsmixer mit ein paar Eiswürfeln frisch und kühl genießen. Viel Spaß mit diesem Rezept :-)

 

 

Für 2 Personen

Suppe:
2 gelbe Paprika
1 (2 cm) Scheibe Sellerieknolle
1 TL Thymianblättchen, frisch
1 EL Olivenöl
1 TL Currypulver
0,1 L Wasser
Saft einer halben Zitrone
1 TL Agavensirup
4 Eiswürfel

Suppeneinlage/Deko: Sellerie-Thymian-Salsa
2 TL  frische Thymian-Blättchen
Olivenöl
2 EL Sellerie, klein gehackt
1 EL Olivenöl
Salz
 
Die Zutaten für die Suppeneinlage vermischen und gut durchziehen lassen. Anschließend Paprika, Sellerie und die übrigen Zutaten für die Suppe im Hochleistungsmixer mit ein paar Eiswürfeln schaumig mixen, mit Zitrone und Salz abschmecken, in Schälchen füllen und mit jeweils einem Löffel der Suppeneinlage dekorieren und sofort genießen.
 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

Smoothie mit Gerstengraspulver

Publiziert in Getränke & Smoothies

Grüner Smoothie - als Komplettmahlzeit mit Gerstengraspulver 

Kooperationsartikel mit jomu

Warum nicht mal das Mittagessen ausfallen lassen und statt dessen einen frisch gemixten Smoothie genießen, mit allem was man täglich braucht? Und wenn im Winter keine frischen grünen Zutaten da sind, kann man auch mal auf pulverisiertes Gerstengras zurück greifen. Hier eine Idee von Jessica Brockel dazu:


Gerstengras kann wunderbar mit vielen weiteren Lebensmitteln kombiniert werden. Gerstengras enthält reichlich Chlorophyll und kann zum Blut- und Energieaufbau täglich genutzt werden. Je gesünder wir uns ernähren, desto gesünder sind wir! Hier teilen wir eine weitere Anregung mit, um Gerstengras in eine leckere und starke Heilnahrung zu verwandeln.
 

 Life-Green Smoothie

Für 2 Personen

1 Teelöffel jomu൫Gerstengraspulver
200 ml Apfelsaft (oder alternativ Wasser)
1 Banane
1/3 Gurke
1/2 Avocado
1/2 Zucchini
1 Teelöffel Brennnesselsamen

Die Banane, Gurke und die Zucchini in kleine Stücke schneiden. Die Avocado auslöffeln und mit dem Rest der Zutaten in eine Küchenmaschine bzw. in einen leistungsfähigen Mixer geben. Danach mixen Sie bitte 45 bis 60 Sekunden lang - fertig!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

Ayurveda-Wissen und Rezept für buntes Curry-Gemüse

Publiziert in Hauptspeisen

Kurkuma, Kreuzkümmel & Co: Ayurveda-Wissen und Rezept für buntes Curry-Gemüse

Kooperationsartikel mit Bloggerin Johanna Schröder

Ayurveda ist eine ganzheitliche Gesundheitslehre, bei der die Ernährung ein wichtiger Faktor für ein langes und beschwerdefreies Leben darstellt. Entsprechend der traditionsreichen indischen Philosophie, die der ayurvedischen Küche zugrunde liegt, dienen die Mahlzeiten nicht nur dazu, den Körper mit der notwendigen Energie zu versorgen. Durch eine geschickte Zusammenstellung der einzelnen Zutaten kann auch der Entstehung von Krankheiten aktiv vorgebeugt werden, erklärt das Ayurveda-Magazin Ayurvedatrends.com.

Die passende Ernährung für jeden Typ
Da Ayurveda alle Menschen als Individuen betrachtet, gibt es auch bei der Ernährung kein Patentrezept. Durch die Beobachtung der eigenen Bedürfnisse und Reaktionen kann letztendlich jeder selbst erkennen, welche Lebensmittel für ihn gesundheitsfördernd sind. Als Richtschnur kann dabei allerdings jenes Dosha dienen, dem man am meisten entspricht. Bei den drei Doshas Vata, Pitta und Kapha handelt es sich um Körpertypen, die sich durch ihren Körperbau, ihr Aussehen und ihr Verhalten unterscheiden. Auch der Appetit und die Verdauung werden dadurch beeinflusst. Während Vata durch ein Übermaß an Nervosität und damit verbundener Appetitlosigkeit gekennzeichnet ist, steht Pitta für Leidenschaft und starke Reize, und Kapha neigt zu Trägheit und Übergewicht. Der geschickte Einsatz von Zutaten, die die jeweiligen Nachtteile ausgleichen und positive Effekte stärken, kann für ein gesundes Gleichgewicht sorgen.

Auf die Mischung kommt es an
Damit die Nahrung einen Ausgleich der Kräfte bewirken kann, sollte bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten darauf geachtet werden, dass sie ebenfalls sehr ausgewogen sind. Dies betrifft insbesondere die Geschmacksrichtungen, die alle enthalten und sorgsam ausbalanciert sein sollten, um die Verdauung bestmöglich zu unterstützen. Die indische Küche kennt anders als die europäische insgesamt sechs Geschmacksrichtungen: Zu süß, sauer, bitter und salzig kommen noch herb und scharf hinzu. Viele der als typisch indisch geltenden Gewürzmischungen haben ihre Wurzeln im Ayurveda, da ihre Bestandteile wegen ihrer verdauungsanregenden Eigenschaften ausgewählt werden. Von großer Bedeutung ist in der ayurvedischen Küche aber auch die Art und Qualität der Zutaten. Je hochwertiger die Lebensmittel sind, desto positiver wirken sie auch auf den Energiehaushalt des Körpers. Deshalb sollten möglichst frische, saisonale Produkte bevorzugt werden, die nach Möglichkeit aus der Region stammen. Darüber hinaus sollten sie selbst zubereitet und noch warm gegessen werden, da sie dadurch bekömmlicher sind. Allzu starke Extreme, also beispielsweise sehr kalte Getränke oder sehr einseitige Speisen, sollten vermieden werden, um ein bestehendes Ungleichgewicht nicht zu verstärken. Auch Fleisch und Alkohol sollten bestenfalls in geringen Mengen genossen werden, denn sie enthalten Stoffe, die den Verdauungsprozess behindern. Gemüse aller Art, Hülsenfrüchte, Reis und Butterschmalz können dagegen nach Belieben verwendet werden. Das Umfeld, in dem eine Mahlzeit eingenommen wird, spielt ebenfalls eine nicht unbeträchtliche Rolle. Deshalb sollte beim Essen für eine ruhige Atmosphäre gesorgt werden.

 

 
Buntes Curry-Gemüse nach Ayurveda

Für 4 Personen

200 g Kartoffeln
500 g Gemüse (z.B. Karotten, Brokkoli und Blumenkohl)
1 Zwiebel
1 EL Butterschmalz oder Sonnenblumenöl
1 TL Kreuzkümmel
je 1/2 TL Bockshornkleesamen, Kurkuma, Paprika, schwarzer Pfeffer
4 Nelken
1 Dose Kokosmilch
Salz, frischer Koriander
 
Zunächst werden die Gewürze kurz in der trockenen Pfanne geröstet, damit sie ihre volle Wirkung entfalten können, und kurz Beiseite gestellt. Dann wird die Zwiebel in halbe Ringe geschnitten und in dem Butterschmalz angebraten, bis sie glasig ist. Die Kartoffeln und das Gemüse werden in mundgroße Stücke geschnitten, in die Pfanne gegeben und zusammen mit den ebenfalls hinzugefügten Gewürzen kurz in dem heißen Butterschmalz gewendet. Nun wird das Ganze mit der Kokosmilch und eventuell etwas Wasser abgelöscht und bei mittlerer Hitze leise köchelnd gedünstet, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Gesalzen wird das Gericht ganz nach Bedarf. Schließlich wird vor dem Servieren noch frischer gehackter Koriander über das Gemüse gestreut. Dazu passen Basmati-Reis und gebratene Bananen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

Gefüllte Champignons im Salatbett

Publiziert in Hauptspeisen

Rohe Pilze sind ein ganz neues Geschmackserlebnis, weil sie knackig und nussig sind! Gefüllt mit frischen Kräutern und angewärmt ein super rohköstliches Hauptgericht!

Endlich machen wir wieder Rohkost-Woche und stellen unsere Ernährung für zwei Wochen auf ungekochtes Obst und Gemüse um vor dem bevorstehenden kulinarischen Weihnachtsinferno. Mir wird dabei wieder mal bewusst, wie wichtig Abwechslung ist - denn grade bei rohköstlicher Nahrung esse ich selten zwei Mal das selbe Gericht hintereinander. Heute stehen daher zur Abwechslung mal braune Champignons auf dem Programm. Gefüllt mit der noch nicht erfrorenen frischen Petersilie aus dem Gemüsebeet und marinierten, gehackten Cashewnüssen.

TIPP: Dazu passt super ein Endiviensalat mit steirischem Kernöl und Zitrone oder ein buntes Salatbett mit Balsamicodressing.

Superfood-Facts:
Champignons: Rohe Champignons sind reich an Nährstoffen und enthalten überdurchschnittlich viel Vitamin D - was gerade im Winter sehr wichtig ist für unseren Körper. Außerdem: Biotin, Calcium, Eiweiß, Kalium, Kupfer, Niacin, Phosphor , Selen und eine Reihe von B-Vitaminen.


Petersilie:Der Vitamin C-Gehalt der Petersilie ist unter den Gewürzkräutern unübertroffen. Sie verfügt auch über den höchsten Provitamin A-Gehalt. In der Volksmedizin gilt sie als Blut reinigend und das Immunsystem stärkend.

 

Gefüllte Champignons im Salatbett

Für 2-3 Personen

  • 10 große, braune Champignons
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 Blätter Mangold
  • 100 g Cashewnüsse
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 EL Soja Sauce (zb Nama Shoyu)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Die Stiele der Champignons entfernen und den äußersten Hutrand mit einem scharfen Gemüsemesser abschneiden und die Lamellen mit einem Teeflöffel etwas aushöhlen. Die so entstandenen Schüsseln beiseite stellen. Die Cashewnüsse etwa 20 Minuten in Wasser einweichen, dann abgießen und klein hacken. Die Petersilie und die Mangoldblätter (weißen Stiel entfernen) ebenfalls fein hacken und mit den gehackten Cashews sowie mit gehackter Knoblauchzehe, Soja, Zitronensaft und Olivenöl vermischen. Die Fülle dann in die ausgehöhlten Pilzhüte füllen und in einer Glasschüssel im Ofen oder im Dörrgerät bei etwa 45 Grad für etwa 30 Minuten erwärmen und mit frischem Salat servieren.

TIPP: Die Pilzreste lassen sich super für eine rohe Bolognese-Sauce verwenden! Daher nicht weg werfen!



weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery
Superfood Blogs