Mehr Power durch Superfoods - ist das möglich?

Petra Denk geschrieben von 

(0 Stimmen)
Superfoods und Aktivkohle Superfoods und Aktivkohle

- Gastbeitrag -

Superfoods - der Turbo für den Stoffwechsel!

Der menschliche Stoffwechsel ist sehr komplex und basiert auf biochemischen Prozessen, die lebensnotwendig für jeden Menschen sind. Möchte man seinen Stoffwechsel ankurbeln, kann man dabei auf verschiedene Stellgrößen zurückgreifen. Primär ist dies möglich indem man auf spezielle Lebensmittel in Kombination mit ausreichend Bewegung setzt. Verstärken kann man diesen Prozess durch Nahrungsergänzungsmittel, die beispielsweise die Stoffwechselrate erhöhen oder dem Körper bei der Entgiftung unterstützen. Allerdings ist zu beachten, dass solche Supplements nur dann Sinn machen, sofern man die anderen Stellgrößen beachtet. Ist dies der Fall, so können Nahrungsergänzungsmittel zweifelsfrei Sinn machen. In diesem Artikel soll es sich um Lebensmittel drehen, die den Stoffwechsel beschleunigen können. Zudem wird ein interessanter Stoff aus der Natur vorgestellt, der helfen kann den Körper zu entgiften und so auch zu mehr Power führen kann.
Was ist eigentlich der Stoffwechsel?
Der Stoffwechsel wird wissenschaftlich als Metabolismus bezeichnet. Einfach ausgedrückt werden mit der Nahrung aufgenommene Nährstoffe in den Zellen verstoffwechselt und vom Körper verarbeitet. Wie zu Beginn erwähnt, handelt es sich dabei um komplexe, biochemische Prozesse. Das wichtigste Stoffwechselorgan des Menschen ist die Leber. Ebenfalls sind an Stoffwechselprozessen Hormone und speziell Enzyme beteiligt. In der Medizin entscheidet man zwischen vier Prozessen:
Der Eiweißstoffwechsel beschreibt den Prozess, bei dem Eiweiß von dem Stoffwechsel bearbeitet wird. Während der Verdauung entstehen aus den Eiweißen Aminosäuren, welche für unterschiedliche Prozesse im Körper wie z. B. Aufbau von Muskelzellen oder auch Haaren und Fingernägeln benutzt werden. Zudem dienen die Aminosäuren zur Energiegewinnung.
Bei der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten werden komplexe Kohlenhydrate in Einfachzucker umgewandelt. Über das Blut werden die Zuckermoleküle transportiert und dienen zur Energiegewinnung. Ist genügend Energie vorhanden, so werden diese in Form von Mehrfachzuckern zusammengesetzt und gespeichert.
Ebenfalls dient Fett zur Energiegewinnung in den Zellen. Bei diesem Prozess werden zudem Fette verstoffwechselt, die wichtig für die Herstellung von Botenstoffen und Hormonen sind. Überschüssiges Fett wird an den bekannten Problemzonen gespeichert. Fette sind wichtig für den Körper, allerdings nur in gesundem Maße.
Letztendlich werden auch Mineralien wie z. B. Kalzium verstoffwechselt. Diese werden für den Körper benötigt um beispielsweise die Knochen zu stärken oder bei Muskelkontraktionen zu helfen.
Über die Nahrung den Stoffwechsel ankurbeln
Zunächst einmal sollte man auf frische Lebensmittel setzen. Verzichten Sie auf Fast Food und Fertiggerichte, diese beinhalten viele Kalorien und haben häufig einen hohen Fettanteil. Auf diese Weise wird der Stoffwechsel verlangsamt, da diese Lebensmittel schwer verdaulich sind.
Frische Feigen schmecken vor allem zur Sommerzeit herrlich. Durch das enthaltene Enzym Ficin wirkt es verdauungsfördernd und kann sogar beim Muskelaufbau behilflich sein. Durch die schnellere Verdauung werden die mit der Ernährung aufgenommenen Nährstoffe schneller verarbeitet.
Ebenfalls eignen sich Zitronen um den Stoffwechsel anzukurbeln. Durch das Hormon Noradrenalin wird der Stoffwechsel angeregt und durch den hohen Anteil an Vitamin C wird zeitgleich die Schilddrüse geschützt. Ein paar Spritzer in das tägliche Wasser kann dabei schon behilflich sein.
Scharfe Gewürze lassen uns häufig richtig ins Schwitzen kommen. Verantwortlich dafür ist der Scharfstoff Capsaicin, welcher die Magensaftdrüsen stimuliert. Speziell ist hier natürlich Chili zu nennen, welcher in viele Gerichte hervorragend hereinpasst und dem Ganzen eine gewisse Würze und natürliche Schärfe verleihen kann.
Zuletzt kann man auch noch Aprikosen nennen, welche gleich drei nützliche Wirkungen haben. Durch Kalium kann der Entgiftungsprozess im Körper angeregt werden. Das Spurenelement Chrom kann beim Muskelaufbau helfen und durch Karotinoide werden Fettablagerungen in Blutgefäßen gehemmt.
Den Körper entgiften
Speziell im Winter fühlt man sich aufgrund von weniger Sonnenlicht nicht so wohl und aktiv wie zur Sommerzeit. Ebenfalls neigt man dazu mehr zu naschen und generell zu essen, da aufgrund des kalten Wetters der Körper mehr Kalorien benötigt. Schweres, fettiges oder zuckerreiches Essen belastet den Körper. In Kombination mit einigen alkoholreichen Weihnachtsfeiern kann so durchaus ein Tief entstehen, da Leber und Niere mit der Entgiftung überfordert sind. Bleibt dies im Rahmen sollten vor allem gesunde, aktive Menschen nichts davon bemerken bzw. leicht verarbeiten. Fehlt jedoch auch die Bewegung im Alltag so kann dies schnell zu Unwohlsein und Antriebslosigkeit führen. Neben den angeführten Ernährungstipps um den Stoffwechsel in Schwung zu bringen ist Sport die zweite wichtige Stellgröße. Wer den ganzen Prozess optimieren möchte kann z. B. auf Aktivkohle setzen. Dieses Supplement funktioniert im Körper wie ein Magnet und kann große Mengen an Fremdkörper und Giftstoffen anziehen und aus dem Körper transportieren. Die Entgiftungsorgane können entlastet werden.
Die richtige Mischung machts
Neben einer ausgewogenen Ernährung, natürlich mit den zuvor vorgestellten Lebensmitteln, die auf dem Speiseplan stehen sollten, ist es wichtig auf seine Bewegung zu achten. Sport kann den Körper in Schwung bringen und damit auch den Stoffwechsel. Kleine Wege im Alltag sollten auch mal zu Fuß oder mit dem Rad erledigt werden anstatt immer mit dem Auto zu fahren. Nahrungsergänzungsmittel wie Activated Charcoal helfen dem Körper sich zu regenerieren und können in Ergänzung zu Sport und Bewegung ein paar Extraprozent herauskitzeln.

 

Merken

Follow with Bloglovin
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery
Superfood Blogs