Rohkost als Gourmetkost

Petra Denk geschrieben von 

(0 Stimmen)
Kräuterseitlings-Carpaccio Kräuterseitlings-Carpaccio

Steinpilze an Babyblattsalaten und Kräutern kann man ohne große kulinarische Vorkenntnisse zubereiten - und sie sind der absolute Hingucker auf jedem Buffet.

 

Eben weil Rohkost naturbelassenes Essen ist, schmeckt es nicht nur frisch, sondern sieht auch noch wunderschön aus. Was man von Gekochtem oder Gebrutzeltem übrigens nicht unbedingt behaupten kann. Dass Rohkost ein absoluter Hingucker ist, beweist zum Beipiel das Gericht “Carpaccio von Steinpilzen“, das es immerhin auf die Titelseite einer Gastro-Zeitschrift geschafft hat. Einfach nur Pilze, Salatblätter, Kräuter, etwas Essig und Öl – und sonst nichts. Dieses Gericht besticht durch seine Einfachheit und Ästhetik. Exklusiv ist es aber natürlich dennoch – schon allein deswegen, weil Steinpilze und Babyblattsalate nicht gerade das sind, was man im Supermarkt an der Ecke kaufen kann. Klar, diese Zutaten sind nicht gerade billig, aber als kleine, aber feine Vorspeise genossen, kann man es schon mal Partygästen anbieten oder bei einem Dinner zu zweit genießen.

Ich habe bisher jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass meine Rohkostgerichte, die ich zu Partys oder Essenseinladungen mitbrachte – bisher waren das meist Salate oder Torten – immer das oder zumindest ein kulinarisches Highlight des Abends waren. Und zwar nicht, weil ich mir einbilde, dass ich so toll kochen kann (schön wär’s ;-)), sondern weil es zum einen was Außergewöhnliches ist, das die meisten Leute noch nicht kennen. Meist sorgen meine rohen Mitbringsel für reichlich Gesprächsstoff auf Parties, weil die Leute neugierig sind und wissen wollen, ob das wirklich alles roh ist, und ob man das auch wirklich essen kann. Und zum anderen sind sie erstaunt, dass es so gut schmeckt, obwohl oder gerade weil es nicht gekocht ist.

Ich habe den Party-Hingucker „Carpaccio von Steinpilzen“ nach-“gekocht“ und kann bestätigen, dass es sich hierbei um Gourmetkost handelt. Ich hab allerdings Kräuterseitlinge statt Steinpilzen verwendet und frischen Oregano an verschiedenen Blattsalaten statt den Wildkräutern. Unglaublich lecker…

Kräuterseitlings-Carpaccio

  • 300 Gramm Kräuterseitlinge
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Himbeeressig
  • Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Frischer Oregano
  • Gemischte, möglichst kleinblättrige Salate (Rucola, Vogerlsalat, Radicchio, Brunnenkresse, etc)

Pilze putzen und mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden, auf einem Teller anrichten und mit Olivenöl beträufeln und mit frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Salz bestreuen. Den Salat mit Himbeeressig, Olivenöl, Salz und Pfeffer anrichten und dazu servieren.

Follow with Bloglovin
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery