Weihnachtskekse: roh - nix gebacken!

Petra Denk geschrieben von 

(0 Stimmen)
Linzer Augen Linzer Augen

Können Rohkostkekse mit gebackenen Kipferln, Kugerln und Keksen mithalten? Teil eins meiner weihnachtlichen Rohkost-Versuchsreihe, deren Ende noch nicht abzusehen ist, sind rohe Linzer Augen. Fazit: Optischer Hingucker, aber geschmacklich keine Sensation. 

 Nein, ich schreibe hier nicht, „oh, du (f)rohköstliche“ oder beglücke euch mit sonst irgendeiner hinkenden Wortspielerei, welche die Worte „Rohkost“ und „Weihnachten“ in unseliger Art und Weise miteinander vereint. Nach meiner ersten Großpackung Vanillekipferln aus dem Supermarkt, die ich fast allein verspeist habe und nach der es mir nicht besonders gut ging, habe ich beschlossen, dass es ab heuer auch auf diesem Gebiet Zeit wird für eine Alternative. „Nix backen und kein Zucker“ lautet die Devise für diesen Advent. Ich weiß aus Erfahrung mit diversen Rohkost-Kuchen und Torten, dass die süßen Rohkostalternativen oft nicht nur gesünder sind und uns allen super schmecken sondern auch bei unseren Gästen immer sehr gut ankommen. Ich habe daher in Kochbüchern und Internetforen gestöbert und eine Roh-Variante meiner Lieblingskekssorte Linzer Augen auf der Blogseite Ohladycakes.com aufgetrieben und es nur leicht abgewandelt, indem ich Himbeeren statt Kirschen für die Füllung verwendete. Geschmacklich hat mich dieses Rezept leider nicht so überzeugt – optisch kommt es dem Original allerdings ziemlich nahe, weswegen ich es euch nicht vorenthalten will. Möglicherweise ist dieses Rezept ja eine gute Basis, um es weiterzuentwickeln. Wenn jemand von euch diesbezüglich Ideen hat, freue ich mich über eure Tipps und hilfreiche Kommentare?!

Rohe Linzer Augen 

Füllung:

  • 2 Tassen gefrorene Himbeeren, aufgetaut
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2-4 Datteln
  • 4 TL Chiasamen

Teig:

  • 1,5 Tassen rohe Mandeln (2 Stunden in Wasser einweichen)
  • ½ Tasse Kokosraspeln
  • Prise Salz
  • 8 Datteln
  • 3 TL Mandelmilch

Obendrauf: Birkenstaubzucker oder Rübenstaubzucker aus dem Bioladen (wahrscheinlich nicht ganz roh, aber es sieht einfach super weihnachtlich aus mit dem Staubzucker.. ?)

In einer Küchenmaschine die zuvor eingeweichten Mandeln samt den übrigen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Ich verwende für diesen Zweck immer einen Fleischwolf, weil der mit Nüssen und Datteln am besten fertig wird und es damit wirklich superschnell und problemlos klappt. Mit der Mandelmilch könnt ihr den Teig etwas geschmeidiger machen, falls er zu trocken sein sollte. Den Teig ausrollen mit Nudelwalker.

Für die Füllung alle Zutaten im Mixer zu einer cremigen Masse verarbeiten und auf den vorbereiteten Teig streichen. Wie bei Linzer Augen aus dem Teig einen „Doppeldecker“ – also zB ein ganzes Herz und eines mit ausgeschnittenem „Auge“ herstellen, indem man eine große und eine kleine Ausstech-Form verwendet.

Aufheben lassen sich die Kekse am besten  im Tiefkühler, wo sie sich etwa 14 Tage halten sollten.


 

Wie sind deine Erfahrungen mit Weihnachtskeksen? Kennst du rohe Keks-Rezepte oder andere gesunde Alternativen zum weihnachtlichen Zucker-Wahnsinn?

Letzte Änderung amDonnerstag, 14 Mai 2015 18:27
Follow with Bloglovin
Kommentare  
# Nine 2015-09-11 20:29
Huhu :)
bin heute über deinen Blog gestolpert.
das Plätzchen Rezept sieht echt lecker aus und wird spätestens in der nächsten Adventszeit ausprobiert.

bei einem foodblogger Ehepaar (aus dem Norden) lese ich auch gern. Ich bin gespannt auf einen Bericht von dir über die Schulung :-)

Hier schaue ich jetzt bestimmt öfter vorbei!
ist hübsch geworden
Antworten
# Petra Elisabeth 2015-09-14 22:58
Hallo Nine,
danke für das Kompliment! Ja, die Plätzchen sind lecker, erfordern aber etwas Geschick und Geduld - ich hatte allerdings sehr große Ausstechformen, mit kleineren dürfte das um einiges leichter gehen.
Mit dem Foodblogger-Ehepaar meinst du wahrscheinlich www.nordischroh.com, oder? Danke für den Hinweis, muss mich dort wieder mal umschauen. Ja, und das Blog-Update mit dem Bericht über meine Schulungen bin ich noch schuldig. Kommt hoffentlich demnächst - habe davor noch ein paar Kuchen- und Keks-Posts, die raus müssen. Freu mich, wenn du hier öfter vorbei schaust :-)
Antworten
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery