42 °C: Nur ein bisschen backen

Petra Denk geschrieben von 

(1 Stimme)
Leinsamencracker Leinsamencracker Superfood

Mein erstes Rohkostbrot wurde ein Cracker – aller Anfang ist schwer!

Wir machen wieder mal Rohkostwoche… Normalerweise ernähren wir uns  zu 50 bis 70 Prozent rohköstlich, aber diesen November hatten wir einfach das Gefühl, nachdem es draußen kalt und trüb wurde, einen extra Energieschub zu brauchen. 100 Prozent Rohkost stellte mich allerdings wieder vor die Herausforderung: „Was essen wir?“ Und das dreimal am Tag und zwischendurch und immer.. In meiner letzten 100-Prozent-Phase habe ich viele Salate und verschiedenste Rohkostgerichte aufgetischt, weil ich so vielfältig wie möglich essen wollte und für jeden aus der Familie etwas dabei sein sollte, das ihm/ihr schmeckt. Das stellte sich aber als sehr zeitaufwändig und anstrengend heraus, sodass ich damals auch ein bisschen erleichtert war, als die selbst auferlegte 100-Prozent-Rohkostphase endete. 

Diesmal wollte ich das ganze mit weniger Stress angehen. Ich wollte ein paar Rohkost-Standard-Gerichte haben, die man variieren und kombinieren kann und die der ganzen Familie schmecken. So wagte ich mich an die Zubereitung von  Rohkostbrot heran, das mich wegen des langen Trocknungsvorganges bis jetzt immer abgeschreckt hatte. Probiert habe ich daher erst mal ein Rohkost-Brotrezept  ohne Trocknen – doch der Laib aus zerkleinertem Gemüse und Nüssen stellte sich leider als keine geschmackliche Sensation heraus. Also doch Trocknen. Ich fing mit Leinsamen-Crackern an, weil die wirklich einfach herzustellen sind. Und diesmal war ich erfolgreich: Alle Familienmitglieder einschließlich zufällig anwesender Gäste mochten die Cracker. Mit einem superleckeren süßen Brotaufstrich aus Datteln und frisch gepresstem Orangensaft lassen sich auch super Doppeldecker draus machen, was vor allem unsere Jüngste mit Begeisterung praktiziert ;-) Und wir Erwachsenen genießen  die knusprigen Cracker gerne als Teegebäck für zwischendurch. 

Leinsamencracker mit Dattel-Orangen-Mus

Cracker:

  • 2 Tassen braune oder gelbe Leinsamen (Superfood!)*
  • 2 ½ Tassen Wasser
  • 2 Esslöffel Sojasauce

*Superfood-Nachlese über Leinsamen: http://superfood-gesund.de/leinsamen/

 

Dattel-Orangen-Mus:

  • 150 Gramm getrocknete Datteln
  • 2 Bio-Orangen
  • Abschmecken mit: Zimt, Muskat & gemahlenen Nelken (optional)

 

Leinsamen im Wasser eine Stunde einweichen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Soja dazu mischen und die Paste auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Im Umluftofen bei unter 50 Grad trocknen (lässt sich meist nicht ganz genau einstellen, aber es sollte sich beim Reingreifen warm, aber nicht zu heiß anfühlen, sodass die Cracker nur getrocknet, aber nicht gebacken werden). Nach etwa zwei Stunden in beliebig große Stücke schneiden und weiter trocknen lassen. Nach etwa 5 Stunden Gesamttrocknungszeit sind die Cracker fertig. Sollten sie auf der Unterseite noch feucht sein, könnt ihr sie auch umdrehen und eine Stunde weiter trocknen lassen. 

Für das Dattel-Mus mixt ihr die Datteln mit gepresstem Orangensaft im Mixer zu einer cremigen Paste. Falls ihr unbehandelte Biofrüchte zur Verfügung habt, könnt ihr auch etwas von der Schale abreiben und hinzufügen. Das Mus könnt ihr am Ende noch mit etwas Zimt, Muskat und Nelkenpulver abschmecken – ihr solltet die Gewürze aber nur sehr sparsam einsetzen, weil das Mus eigentlich schon sehr geschmacksintensiv ist. Der süße Brotaufstrich schmeckt super zu den frischen, am besten noch warmen Crackern und hält sich im Kühlschrank etwa eine Woche.


Habt ihr schon Erfahrungen mit Rohkostbrot gesammelt? Wenn ja, dann würde ich mich an dieser Stelle sehr freuen, wenn jemand Tipps für gutes Rohkostbrot hätte: Brot ohne Mehl und ohne Backen – Trocknen ist erlaubt. Schreibt an office@bestofrawandsuperfood.com oder postet eure Tipps gleich hier.                         

 

 

 

 

 

Letzte Änderung amMittwoch, 13 Mai 2015 10:36
Follow with Bloglovin
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery