Logo
Diese Seite drucken

Mandelmilch: Selbst gemacht oder selbst gekauft?

Petra Denk geschrieben von 

(2 Stimmen)
Mandelmilch selbst gemacht Mandelmilch selbst gemacht Superfood

Meine Versuchsreihe beweist: Preislich macht es keinen großen Unterschied, ob man Mandelmilch kauft oder selber macht. Geschmacklich gewinnt die selbst gemachte Mandelmilch um Längen!

Nachdem die Kuhmilch seit etwa einem Jahr bei uns zu Hause zwar noch nicht ganz ausgezogen, aber doch schon deutlich seltener gekauft wird (unsere jüngste verträgt sie nicht so gut), experimentiere ich mit Alternativen herum. Aus Zeitmangel hab‘ ich zu den gekauften Produkten gegriffen – Hafermilch, Reismilch, Mandelmilch – was gerade verfügbar und günstig zu haben war. Fazit: Die Produkte schmecken alle OK, obwohl es mich schon schmerzt, dass sie um einiges teurer als die normale Kuhmilch sind. Und das ist auch der Grund, warum ich beschlossen habe, meine eigene Versuchsreihe zu starten. Denn in unserem derzeit fünfköpfigen Haushalt (chilenische Gasttochter mitgerechnet) werden einige Liter dieser kostbaren Pflanzenmilch gebraucht. Außerdem war ich neugierig, wie denn eigentlich das Original – also Pflanzenmilch pur, ohne Zusatzstoffe und irgendwelche industriellen Herstellungsverfahren – schmeckt.

Versuchskandidat Nummer eins ist die Mandelmilch – von der ich vor allem geschmacklich eigentlich nie so begeistert war. Entweder war den Produkten Zucker und andere Zusatzstoffe zugesetzt worden oder sie schmeckten langweilig und irgendwie dünn. Umso mehr überraschte mich meine erste selbst gemachte Mandelmilch, die ich sofort auf einen Zug austrank, weil sie so frisch und lecker schmeckte. Einen halben Teelöffel Agavensirup habe ich mir dazu gegönnt, weil das den Mandelgeschmack noch ein bisschen mehr betont. Die Mandelmilch schmeckt übrigens auch sensationell als Milchshake mit Bananen oder anderen Früchten. Am besten verwendet ihr dazu eingefrorene Früchte (geschälte Bananen lassen sich super einfrieren!), weil das Ergebnis dann herrlich erfrischend ist und so etwas wie ein Eis-Frappé dadurch entsteht.

Nachteil bei der selbst gekauften Mandelmilch ist jedoch der Preis. Da die Mandeln fast genauso viel kosten wie die abgepackte Mandelmilch, spart man sich maximal ein paar Cent. Eine günstige Einkaufsquelle für Mandeln habe ich bisher leider nicht gefunden. Die selbst gemachte Mandelmilch hält maximal 2 Tage – also am besten entweder gleich verbrauchen oder einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Meine Versuchsreihe werde ich übrigens noch weiter führen – ihr dürft also auf Versuchskandidat Nummer zwei, die Getreidemilch, gespannt sein J!

Kleiner Nachtrag in Sachen Pflanzenmilch: Eine Leserin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Arzt ihr von Sojamilch abgeraten hat, weil diese die Gesundheit gefährde. Einen eindeutigen Hinweis auf diese Behauptung habe ich nicht gefunden, nur immer wieder die Aussage, dass man Sojamilch in Maßen konsumieren soll. Spekuliert wird etwa darüber, dass Soja krebs- und Allergie fördernd wirke und negative hormonelle Effekte haben könne, was wissenschaftlich jedoch bisher nicht eindeutig belegt ist. Ich will auf diesem Blog hier auch keine Lebensmittel verteufeln. Wer sich diesbezüglich unsicher ist und sich eine eigene Meinung dazu bilden möchte, kann das zB hier nachlesen:

http://www.myself.de/schoen-gesund/gesundheit-ernaehrung/soja-was-ist-dran-an-der-soja-bohne/soja-pro-contra/ , http://www.gesundheit.com/gc_detail_11_gc26070518.html, https://www.gesundheitstipp.ch/artikel/d/zu-viel-soja-ist-ungesund/

…oder im Zweifelsfall Mandelmilch trinken smile!

 

Mandelmilch 

 

  • 1 Tasse Mandeln (in Wasser über Nacht eingeweicht und abgeseiht)
  • 3 Tassen Wasser
  • 1 Teelöffel Agavensirup (optional)

    Die Mandeln mit dem Wasser im Standmixer auf höchster Stufe mixen. Die Flüssigkeit erst durch ein Sieb und dann durch ein sauberes Küchentuch filtern.

     

    Variationen für Milchshakes:

    1 Banane oder 1-2 Handvoll Erdbeeren, Himbeeren oder ein anderes Obst (am besten tiefgekühlt) mit der Mandelmilch im Standmixer verrühren bis ein cremiges Milchshake entsteht.

Merken

Merken

Letzte Änderung amDonnerstag, 26 Januar 2017 18:49
Follow with Bloglovin