Kombucha – das trinkbare „Haustier“ der Rohköstler

Petra Denk geschrieben von 

(1 Stimme)
Kombucha-Drink oder Raw Mochito Kombucha-Drink oder Raw Mochito

Unser absoluter Standarddrink aus Eigenproduktion: Kombucha mit Eis und frischer Minze.


Als „Raw Mochito“ habe ich diesen Drink zuerst in einem Kochbuch der Rohköstlerin Mimi Kirk entdeckt – allerdings mit Limetten, auf die ich der Einfachheit halber verzichte. Die Geschichte dazu ist die, dass wir von Freunden absolute Wunderdinge über den Kombucha-Pilz gehört haben, dass er Giftstoffe oder sogar Schwermetalle an sich binden soll, gegen Verdauungsbeschwerden und Rheuma wirkt und überhaupt ein Allheilmittel sein soll. Da das Getränk, dass dieser Pilz in Kombination mit schwarzem oder grünem Tee und Zucker produziert, noch dazu sehr lecker schmeckt, war mein Interesse schnell geweckt und ich bestellte uns einen solchen Pilz via Internet. Die Wunderwirkung ist laut Wikipedia übrigens wissenschaftlich nicht belegt, unbestreitbar ist hingegen, dass Kombucha eine Reihe von B-Vitaminen, darunter B1, B6, B12, sowie Vitamin C, D und K enthält. Geschmacklich handelt es sich meiner Meinung nach um eine Mischung aus Almdudler und Eistee - zum Glück weniger süß. Kombucha kann man auch fertig produziert (dann leben die Pilze natürlich nicht mehr) kaufen, oder so wie wir selbst in einem Mini-Aquarium oder einem anderen großen Glasgefäß züchten.
Der Kombucha lebt bei uns wie ein kleines Haustier. Alle zwei Wochen bekommt er frischen Tee und Zucker (alternative Süßungsmittel funktionieren hier leider nicht so gut, der Zucker wird jedoch vom Pilz umgebaut und ist dadurch viel weniger süß) und wir verbrauchen die geernteten 3 Liter eigentlich immer, da das Getränk zu unserem abendlichen Standard-Drink geworden ist. Fazit: Ob der Kombucha wirklich ein Wunderpilz ist, kann ich nicht sagen, aber der Drink schmeckt herrlich erfrischend und man fühlt sich gut dabei – meistens bleibt es nicht bei einem Glas :-).

Kombucha-Drink oder „Raw Mochito“ (Mengenangaben für 1 Drink)

  • Halbes Glas Kombucha
  • halbes Glas Soda-Wasser
  • Frische Pfefferminze
  • Eiswürfel

Kombucha mit Soda aufgießen und mit frischer Pfefferminze und Eiswürfel eiskalt genießen. Aaaaah!!


Kurz-Anleitung zum Kombucha-Selberzüchten (für 3 Liter):
Pilz erst gründlich mit lauwarmem Wasser spülen, dann ansetzen mit der mitgelieferten Flüssigkeit und auf ca. 3 Liter mit abgekühltem schwarzen Tee (Tee: pro Liter 8 Gramm Tee; Zucker:90-100 Gramm pro Liter) aufgießen, und ins Gärgefäß (ausreichend großes Glas- oder Keramikgefäß) gießen. Gärgefäß mit Abdecktuch bedecken und mit Verschluss-Spanner oder Klebeband abdichten. 6 bis 14 Tage an warmen Platz stellen und Gefäß nicht bewegen. Ernten: Fertigen Tee abgießen, etwa 10 Prozent als Ansatzflüssigkeit für nächste Kultur behalten. Wichtig: Pilz immer nach jeder Ernte gründlich lauwarm spülen und Gefäß heiß ausspülen.

Letzte Änderung amDonnerstag, 26 Januar 2017 18:43
Follow with Bloglovin
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery