Super-Brownie trifft Banane

Petra Denk geschrieben von 

(0 Stimmen)
Schokobananenschnitten Schokobananenschnitten Superfood

Für diese Schokobrownies habe ich rohköstliches Schokomousse und Schokokuchen miteinander verheiratet – daraus ist ein schokoladiger Traum entstanden…

 

Brownies und Schokolade überhaupt sind, oder vielleicht sollte ich besser sagen, waren, nicht gerade mein Lieblingsdessert… Aber wie ihr ja schon mitbekommen habt, bin ich ein Foto-Nerd. Das dunkle Braun des Brownies und die krachgelbe Banane vor einem knallblauen Hintergrund – dieses Szenario ist mir irgendwann eingefallen und hat mich nicht mehr los gelassen. Also habe ich mich ins Zeug gelegt, den Super-Rohkost-Brownie zu kreieren. Brownies sollten dick und saftig sein, fast schon cremig, dabei aber immer noch bissfest und nicht zu grobkörnig. Um diese Herausforderung mit rohköstlichen Zutaten zu meistern, habe ich Rezepte für Schokomousse und Rezepte für Schokokuchen miteinander vereint. Als Krönung habe ich eine leichte Cashew-Bananencreme und als Abschluss eine Schokoladenglasur darauf gesetzt. Das Ergebnis ist unglaublich üppig, wahnsinnig schokoladig und auch für Rohköstler ganz sicher eine Sünde… ;-)

Ich jedenfalls genieße seit Tagen diese Super-Brownies, die man auch als tiefgekühlte Würfel super einfrieren und bei Bedarf – also zB zu einem leckeren Heißgetränk eurer Wahl – wieder auftauen kann. Mehr als eine von diesen Schoko-Bomben schaffe ich dabei allerdings nie… Ich hoffe, euch schmeckt’s auch..;-)

 

Super-Schoko-Bananen-Brownie

 

Brownieteig:

15 Datteln und eine Handvoll Rosinen, 15 Minuten in Wasser eingeweicht

½ Tasse Cashews, 1-2 Stunden eingeweicht

1 Tasse Mandelmilch

½ Tasse Kakaonibs

3 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup

½ EL Vanillepulver

4 EL Kakaopulver in Rohkostqualität

1 Prise Salz

4,5 Tassen Walnüsse, fein gemahlen

 

Bananen-Creme:

2 Bananen

2 EL Cashews (1-2 Stunden in Wasser eingeweicht)

2 EL Ahornsirup

1 TL Zitronensaft

2 EL Kokosöl, geschmolze

 

Glasur:

½ Tasse Kakaopulver

½ Tasse Kokosöl, geschmolzen

½ Tasse Ahornsirup (oder Agavendicksaft oder Honig)

 

Superfood-Tipp Kakao: Roher Kakao ist reich an Magnesium, schützt die Zellen mit Antioxidantien und steigert das Glücksgefühl. Der hohe Calciumgehalt unterstützt die Weiterleitung von Muskel- und Nervensignalen und stärkt die Knochen. Kakao kann aber noch mehr: Er entspannt den Körper und sorgt für mehr Konzentration und Energie.

 

Die Datteln und Rosinen im Mixer zerkleinern und in die Rührschüssel geben. Dann die Kakaonibs und die eingeweichten Cashews mit der Mandelmilch und dem Agavendicksaft im Mixer fein pürieren und ebenfalls in die Rührschüssel geben und mit den übrigen Brownie-Zutaten (Walnüsse, Vanillepulver, Kakaopulver, Salz) zu einem Teig vermischen. Den Teig in eine viereckige Auflaufform geben und am Boden fest drücken.

Für die Creme Banane, Cashews, Ahornsirup, Zitronensaft und Kokosöl im Mixer zu einer glatten Creme verarbeiten und über den Schokokuchen gießen. Für 2-3 Stunden in den Tiefkühler stellen, bis die Bananencreme hart geworden ist. Dann die Zutaten für die Glasur vermischen, bis keine Klümpchen mehr darin sind und die Creme über den gefrorenen Kuchen gießen und verstreichen. Sobald die Glasur gehärtet und der Kuchen etwas aufgetaut ist, könnt ihr ihn in Würfel schneiden und je nach Bedarf portionsweise einfrieren oder gleich genießen :-)!

Letzte Änderung amDonnerstag, 26 Januar 2017 20:49
Follow with Bloglovin
Kommentare  
# Jule 2017-02-18 23:05
Meine Güte, das sieht ja lecker aus!! Das muss ich unbedingt mal nachmachen.

Danke für das schöne Rezept!

Alles Liebe,
Jule von Der Veg ist das Ziel
http://dervegistdasziel.de
Antworten
# Petra 2017-02-20 12:16
Hallo Jule,
danke für deinen Kommentar - verrat' mir dann gerne, wie er gelungen ist bzw. wie dir der Brownie geschmeckt hat ;-) Dein Blog http://dervegistdasziel.de ist auch sehr schön - hab' mich grade dort umgesehen :-) Liebe Grüße aus Wien, Petra
Antworten
# Jule 2017-02-21 11:33
Das mache ich gerne! Ich gehe heute einkaufen und versuche die Zutaten, die mir noch fehlen zu bekommen! :)

Danke für dein liebes Kompliment! Das freut mich sehr.

Viele Grüße,
Jule
Antworten
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery