Pizza - simply raw!

Petra Denk geschrieben von 

(1 Stimme)
Rohkostpizza Rohkostpizza

Rohkost-Pizza aus gekeimtem Getreide sieht nicht nur aus wie echte Pizza, sondern schmeckt besser oder anders gesagt: Intensiver!

Beitrag in Kooperation mit www.netzshopping.de

Ungefähr ein Jahr ist’s her – da hab‘ ich noch gesagt: Rohkost braucht keine Fastfood-Fakes! Tja, die Zeit vergeht, und mittlerweile ist kein traditionelles Gericht vor mir sicher… Spaghetti Bolognese, Lasagne, Burger – all das hab‘ ich schon in Rohkost „übersetzt“, ausprobiert und sogar für gut befunden! Nun fällt auch noch die letzte Bastion, die ich mir anfangs niemals als Roh-Variante hätte vorstellen können: Pizza!! Aber wisst ihr was? Genial einfache und leckere Rezepte lassen sich eben doch transformieren. Man vermisst hier zwar die Käsefäden, die sich so schön lang ziehen, wenn man ein Stück Pizza raus nimmt und rein beißt. Aber dafür ist der Geschmack umso intensiver, weil eben nicht gegart wurde, sondern sowohl der Boden aus gekeimten Körnern als auch der Belag frisch gegessen werden. Nach ein paar Stunden im Dörrgerät (Backofen) bei 45 Grad ist die Pizza auch schön warm und essfertig. Also mir schmeckt’s jedenfalls und ich hoffe, euch auch! :-)

 

Pizza – simply raw!

Boden

200 g Weizenkörner (2 Tage angekeimt)
60 g gelbe Leinsamen, gemahlen oder geschrotet
1 EL Olivenöl
¼ TL Salz

Cashew-Käse/Parmesan

115 g Cashews (1 Stunde in Wasser eingeweicht und abgeseiht)
55 ml Wasser
2 EL Würzhefeflocken
1 EL Zitronensaft
¼ TL Salz

Sauce

35 g getrocknete Tomaten (4 Stück)
1 frische, große Tomate
1 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
3-4 Blätter Basilikum
¼ TL Salz

Belag

½ rote Paprika, in dünne Ringe geschnitten
5 schwarze Oliven, in Ringe geschnitten
3 EL Basilikumblätter, in Streifen geschnitten
5 EL rohe Maiskörner (frisch oder tiefgekühlt)

Den gekeimten Weizen in der Küchenmaschine zerkleinern, mit den gemahlenen oder geschroteten Leinsamen, Olivenöl und Salz zu einem Teig verkneten und mit dem Teigroller möglichst dünn ausrollen. Die Ränder leicht hochziehen und auf einer mit Olivenöl bestrichenen Dörrfolie (alternativ Backpapier im Ofen) im Dörrgerät bei 45 Grad 3 Stunden trocknen lassen. Inzwischen die Cashews für den Cashewkäse mit Wasser, Würzhefe, Zitronensaft und Salz im Mixer zu einer Sauce mixen. Zwei bis drei Esslöffel davon für den Parmesan hauchdünn auf eine Dörrfolie streichen und 2 Stunden antrocknen lassen. Für die Sauce alle Zutaten im Mixer verkleinern und verrühren.
Sobald der Pizzaboden getrocknet ist, die Sauce mit einem Löffel auftragen, ein paar Kleckse vom Cashewkäse darauf verteilen und fein geschnittene Paprika, Oliven, Basilikumblätter und rohe Maiskörner darauf verteilen. Zum Abschluss einige Krümel des angetrockneten Cashew-Käses (Parmesan) auf der Pizza verteilen. Die Pizza weitere zwei Stunden im Dörrgerät trocknen und warm genießen.

 

Einen Überblick über verschiedene Küchenhelfer findet ihr bei Netzshopping

Nützliche Tools für dieses Rezept:

Backpinsel

Gemüsehobel

Messbecher

Kochmesser

Küchenwaage

 

 

 

Merken

Letzte Änderung amDonnerstag, 09 Februar 2017 09:34
Follow with Bloglovin
Kommentar schreiben


Captcha
Aktualisieren


Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery