Gefüllte Champignons im Salatbett

Publiziert in Hauptspeisen

Rohe Pilze sind ein ganz neues Geschmackserlebnis, weil sie knackig und nussig sind! Gefüllt mit frischen Kräutern und angewärmt ein super rohköstliches Hauptgericht!

Endlich machen wir wieder Rohkost-Woche und stellen unsere Ernährung für zwei Wochen auf ungekochtes Obst und Gemüse um vor dem bevorstehenden kulinarischen Weihnachtsinferno. Mir wird dabei wieder mal bewusst, wie wichtig Abwechslung ist - denn grade bei rohköstlicher Nahrung esse ich selten zwei Mal das selbe Gericht hintereinander. Heute stehen daher zur Abwechslung mal braune Champignons auf dem Programm. Gefüllt mit der noch nicht erfrorenen frischen Petersilie aus dem Gemüsebeet und marinierten, gehackten Cashewnüssen.

TIPP: Dazu passt super ein Endiviensalat mit steirischem Kernöl und Zitrone oder ein buntes Salatbett mit Balsamicodressing.

Superfood-Facts:
Champignons: Rohe Champignons sind reich an Nährstoffen und enthalten überdurchschnittlich viel Vitamin D - was gerade im Winter sehr wichtig ist für unseren Körper. Außerdem: Biotin, Calcium, Eiweiß, Kalium, Kupfer, Niacin, Phosphor , Selen und eine Reihe von B-Vitaminen.


Petersilie:Der Vitamin C-Gehalt der Petersilie ist unter den Gewürzkräutern unübertroffen. Sie verfügt auch über den höchsten Provitamin A-Gehalt. In der Volksmedizin gilt sie als Blut reinigend und das Immunsystem stärkend.

 

Gefüllte Champignons im Salatbett

Für 2-3 Personen

  • 10 große, braune Champignons
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 Blätter Mangold
  • 100 g Cashewnüsse
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 EL Soja Sauce (zb Nama Shoyu)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Die Stiele der Champignons entfernen und den äußersten Hutrand mit einem scharfen Gemüsemesser abschneiden und die Lamellen mit einem Teeflöffel etwas aushöhlen. Die so entstandenen Schüsseln beiseite stellen. Die Cashewnüsse etwa 20 Minuten in Wasser einweichen, dann abgießen und klein hacken. Die Petersilie und die Mangoldblätter (weißen Stiel entfernen) ebenfalls fein hacken und mit den gehackten Cashews sowie mit gehackter Knoblauchzehe, Soja, Zitronensaft und Olivenöl vermischen. Die Fülle dann in die ausgehöhlten Pilzhüte füllen und in einer Glasschüssel im Ofen oder im Dörrgerät bei etwa 45 Grad für etwa 30 Minuten erwärmen und mit frischem Salat servieren.

TIPP: Die Pilzreste lassen sich super für eine rohe Bolognese-Sauce verwenden! Daher nicht weg werfen!



weiterlesen ...

Kürbis-Tartare mit marinierten Pilzen und Rucola

Publiziert in Hauptspeisen

Es herbstelt - und die Kürbis- und Schwammerlsaison (Schwammerl=Pilze für alle Nichtösterreicher) bietet einige kulinarische Highlights!

Das Tartare hat's mir angetan in letzter Zeit. Nachdem schon das Birnen-Rotkohltartare in meinem neuen Kochbuch "Raw Superfoods" großen Anklang bei meinen Lesern gefunden hat, wollte ich einfach mehr davon probieren! Eigentlich schwärme ich ja für den Hokaidokürbis - wegen des Geschmacks und der intensiven Farbe - dieses Rezept habe ich aber mit Muskatkürbis ausprobiert. Den muss man zwar im Gegensatz zum Hokaido schälen, aber er steht diesem in Farbe und Geschmack um nichts nach!

Die Kürbis-Tartare kann man entweder grob mixen (nur kurz Pulse-Taste drücken) oder gründlich mixen, um ein Pürree zu erhalten. Ich habe mich für ersteres entschieden, damit das Gericht ein bissl mehr "Biss" hat. Und rohe Pilze sind meiner Meinung nach ohnehin ein absolutes kulinarisches Highlight, das in die Gourmet-Küche gehört! :-) Wünsche euch also Viel Spaß beim Ausprobieren und "Nachkochen"!

 

 

Kürbis-Tartare mit marinierten Pilzen und Rucola

Für 2-3 Personen

Kürbis-Tartare:

300 g Kürbis (Muskatkürbis, Hokkaido)
1/2 Orange
3 EL Sonnenblumenkerne
1 TL Ingwer, gerieben
1 Msp Muskatnuss, gerieben
1/4 TL Salz
1 Prise Pfeffer
2 EL Schnittlauch, gehackt

Marinierte Pilze:
100 g braune Champignons, würfelig geschnitten
1 EL Balsamico-Essig
1 EL Olivenöl
2 EL Orangensaft
1 TL frischer Oregano, gehackt
Salz und Pfeffer

Deko:
Eine Handvoll Rucola
mariniert in 1 EL Balsamico-Essig, 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer

Den Muskatkürbis von der Schale befreien, in grobe Würfel schneiden und zusammen mit Sonnenblumenkernen, Orange, Ingwer und Gewürzen kurz im Mixer hacken, sodass noch grobe Stücke erhalten bleiben. Den Schnittlauch erst nach dem Mixen unterrühren. Die Masse in geölte (Olivenöl) Gläser füllen und kühl stellen.

Für die marinierten Pilze die Champignons (ihr könnt auch Kräuterseitlinge verwenden) würfelig hacken und mit Balsamicoessig, Olivenöl, frisch gepressten Orangensaft, Oregano, Salz und Pfeffer marinieren und kurz durchziehen lassen. Dann die marinierten Pilze in die vorbereiteten Gläser mit der Kürbis-Masse füllen. Die Gläser auf einem Teller stürzen und mit den marinierten Rucolablättern krönen!

Das Gericht ist eher dazu geeignet, es gleich zu essen und nicht aufzubewahren, auch weil die Pilze dann etwas unansehnlich werden. Also am besten gleich genießen! Eignet sich als rohköstlicher Hauptgang oder als klein portionierter "Gruß aus der Küche". Gutes Gelingen! :-)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery
Superfood Blogs