Mohntörtchen mit Waldbeeren und Kokossahne

Publiziert in Desserts

Mohnkuchen - roh, köstlich und wunderschön!

Mohn ist ein echtes heimisches (!) Superfood, daher möchte ich meinen Blogpost diese Woche diesen schwarzen Samen widmen. Außerdem liebe ich Mohn seit meiner Kindheit - am liebsten moche ich immer die Fülle. Daher kommen die Törtchen, die ich kreiert habe,  auch ohne Boden aus und werden nur von einer Fruchtschicht gekrönt.

Macht Mohn eigentlich süchtig? Das im Milchsaft des Mohns enthaltene einschläfernde und suchterzeugende Morphin wurde in unseren Breiten längst aus dem Speisemohn heraus gezüchtet. Gesundheitliche Bedenken beim Verzehr von Mohn sind daher mittlerweile unbegründet - auch roh lassen sich die schwarzen Samen genießen, ohne süchtig zu machen ;-). Oder vielleicht doch? Ich kann jedenfalls nicht genug davon bekommen!!

Doch der Blaumohn ist nicht nur lecker: Auch der Superfood-Faktor kann sich sehen lassen: Mohn ist eine super Eiweißquelle, da die schwarzen Samen zu 20 Prozent daraus bestehen. Darüber hinaus bieten die runden
Samen jede Menge Calcium, Zink, Kalium, Magnesium, Eisen sowie Vitamin E und B1 sowie die zwei essentiellen Aminosäuren Lysin und Leucin.


Mohntörtchen mit Waldbeeren und Kokossahne

Für 4 Personen

Mohntörtchen

200 g Mohn, gerieben
25 g Rosinen, gehackt
100 g Rohrzucker
1 EL Flohsamenschalen (alternativ gemahlene Chiasamen)
200 ml Kokosmilch
45 ml Kokosöl
1/4 TL Kardamom
1 EL Zitronenschale, gerieben
1 Prise Salz

Waldbeerenschicht:
250 g Waldbeeren (tiefgekühlt oder frisch)
1-2 EL Rohrzucker
2 EL Chiasamen
2 TL Flohsamenschalen

Kokossahne
200 ml Kokosmilch (Dose)

Die Rosinen hacken und in eine Schüssel geben. Mohn, Zucker, geschmolzenes Kokosöl, Kokosmilch, Zitronenschale und Gewürze hinzufügen und die Masse gut durchmischen. Die Mohnmasse in Speiseringe auf einem Teller einfüllen, gut rein drücken (1/4 des Speiseringes muss noch leer bleiben für die Waldbeerenschicht) und im Kühlschrank 2 Stunden fest werden lassen. Inzwischen die Waldbeeren auftauen, Zucker, Chiasamen und Flohsamen unterrühren und die Frucht-Masse mindestens 1 Stunde unter gelegentlichem Rühren fest werden lassen. Bei Bedarf noch einen Löffel Chiasamen oder Flohsamenschalen hinzufügen, falls die Masse noch zu wenig fest ist. Die Fruchtmasse dann auf die Mohnküchlein in den Speiseringen einfüllen und die Oberseite glatt streichen. Die fertigen Mohnkuchen für etwa eine Stunde in den Kühlschrank geben, damit sie fest werden. Die Kuchen aus den Speiseringen lösen und mit aufgeschlagener Kokosmilch (nur die obere, feste Schicht aus der Dose verwenden und mit dem Mixer aufschlagen) servieren.

Die Mohntörtchen lassen sich super einfrieren und wieder auftauen! Gutes Gelingen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

Waldbeeren-Superfood-Smoothie

Publiziert in Getränke & Smoothies

Wieder zurück aus der Sommerpause - mit neuen Superfood-Smoothie-Rezepten und bald neuem Kochbuch :-)!

 

Liebe Leute, hab' mich lange nicht mehr im Netz blicken lassen. Tja, ich brauchte einfach mal eine Auszeit und Nachdenkpause in der ich mich selbst wieder mal neu "formatieren" konnte. Denn die Ereignisse haben sich in der letzten Zeit regelrecht überschlagen.

Ich arbeite seit Anfang Juni mit Hochdruck an meinem ersten Kochbuch, das im September 2017 im Löwenzahn-Verlag erscheinen wird. Mit meinen eigenen Fotos und Rezepten! Thema ist natürlich Rohkost und Superfood - was sonst?! Ihr könnt euch vorstellen, dass ich darüber vor Freude ziemlich aus dem Häuschen war, einen Verlag als Partner für mein erstes Kochbuch gefunden zu haben...! Unbedingt erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch meine drei sehr wichtigen Kooperationspartner für dieses Projekt: Von Schubert Stone habe ich wunderschöne Steinplatten für Foodfotos bekommen, der Biohof Adamah versorgt mich mit Bio-Obst und Bio-Gemüse und das Reformhaus Staudigl in der Wiener Innenstadt stellt mir hochwertige Nüsse, Öle & Co zur Verfügung. Bei so viel Rückenwind und Unterstützung lasse ich den Kochlöffel nun umso mehr glühen und stecke mein Köpfchen noch mehr als sonst in Kochbücher und Rezepte und probiere aus, was das Zeug hält, um getreu meinem Motto "best of RAW & SUPERFOOD" nur die besten Rezepte für euch zu kreieren. Selbst ernähre ich mich seitdem großteils roh vegan. Wir essen unter der Woche Rohkost und am Wochenende alles, worauf wir Lust haben. Inspirieren lasse ich mich von allem, was mir so begegnet: Was ich in einem Restaurant oder bei Freunden esse, was ich in Zeitschriften und Büchern lese oder im Internet entdecke.... Oft kombiniere ich traditionell österreichisches mit moderner Rohkost oder lass mich mal von asiatischer oder italienischer Küche inspirieren. Aber unabhängig von der Nationalität - rein ins Kochbuch darf nur, was mir selber und dem Familienrat (bestehend aus meinem Mann und meiner älteren Tochter - die jünste knabbert Karotten & Co lieber so, wie sie sind)besonders gut schmeckt. Diese Qualitätskontrolle besteht natürlich nicht jedes Gericht, daher wechseln sich Versuch und Irrtum momentan ziemlich schnell ab, wie ihr euch vorstellen könnt. Am liebsten würde ich euch jetzt schon zeigen, was da entstanden ist, leider geht's nicht, bevor das Kochbuch veröffentlicht wird...

Dafür gibt es heute als Ersatz und quasi als kleine Entschuldigung für die lange Posting-Pause ein sommerliches Rezept von mir - den Waldbeeren-Superfood-Smoothie! Ich habe ihn grade fotografiert und gleich ausgetrunken, weil er wirklich lecker schmeckt! Er ist übrigens auch sehr sättigend und durchaus ein guter Frühstücksersatz.

 TIPP: Wenn ihr den Smoothie für etwa 3 Stunden im Kühlschrank stehen lasst, wird er fest und lässt sich wie ein Joghurt auslöffeln und schmeckt wie ein super fruchtiges Waldbeeren-Joghurt! :-)

 

Waldbeeren-Superfood-Smoothie

175 Gramm gemischte Waldbeeren (Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren)
1 gehäufter EL Acaibeeren-Pulver
1 reife Banane
1 EL Kokosraspel
250 ml Kokosmilch
1 TL Limettensaft (alternativ Zitrone)
5 Eiswürfel

Sämtliche Zutaten im Mixer zu einem cremigen Smoothie mixen und genießen!

 

 

Merken

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery
Superfood Blogs