Smoothie mit Gerstengraspulver

Publiziert in Getränke & Smoothies

Grüner Smoothie - als Komplettmahlzeit mit Gerstengraspulver 

Kooperationsartikel mit jomu

Warum nicht mal das Mittagessen ausfallen lassen und statt dessen einen frisch gemixten Smoothie genießen, mit allem was man täglich braucht? Und wenn im Winter keine frischen grünen Zutaten da sind, kann man auch mal auf pulverisiertes Gerstengras zurück greifen. Hier eine Idee von Jessica Brockel dazu:


Gerstengras kann wunderbar mit vielen weiteren Lebensmitteln kombiniert werden. Gerstengras enthält reichlich Chlorophyll und kann zum Blut- und Energieaufbau täglich genutzt werden. Je gesünder wir uns ernähren, desto gesünder sind wir! Hier teilen wir eine weitere Anregung mit, um Gerstengras in eine leckere und starke Heilnahrung zu verwandeln.
 

 Life-Green Smoothie

Für 2 Personen

1 Teelöffel jomu൫Gerstengraspulver
200 ml Apfelsaft (oder alternativ Wasser)
1 Banane
1/3 Gurke
1/2 Avocado
1/2 Zucchini
1 Teelöffel Brennnesselsamen

Die Banane, Gurke und die Zucchini in kleine Stücke schneiden. Die Avocado auslöffeln und mit dem Rest der Zutaten in eine Küchenmaschine bzw. in einen leistungsfähigen Mixer geben. Danach mixen Sie bitte 45 bis 60 Sekunden lang - fertig!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

Ayurveda-Wissen und Rezept für buntes Curry-Gemüse

Publiziert in Hauptspeisen

Kurkuma, Kreuzkümmel & Co: Ayurveda-Wissen und Rezept für buntes Curry-Gemüse

Kooperationsartikel mit Bloggerin Johanna Schröder

Ayurveda ist eine ganzheitliche Gesundheitslehre, bei der die Ernährung ein wichtiger Faktor für ein langes und beschwerdefreies Leben darstellt. Entsprechend der traditionsreichen indischen Philosophie, die der ayurvedischen Küche zugrunde liegt, dienen die Mahlzeiten nicht nur dazu, den Körper mit der notwendigen Energie zu versorgen. Durch eine geschickte Zusammenstellung der einzelnen Zutaten kann auch der Entstehung von Krankheiten aktiv vorgebeugt werden, erklärt das Ayurveda-Magazin Ayurvedatrends.com.

Die passende Ernährung für jeden Typ
Da Ayurveda alle Menschen als Individuen betrachtet, gibt es auch bei der Ernährung kein Patentrezept. Durch die Beobachtung der eigenen Bedürfnisse und Reaktionen kann letztendlich jeder selbst erkennen, welche Lebensmittel für ihn gesundheitsfördernd sind. Als Richtschnur kann dabei allerdings jenes Dosha dienen, dem man am meisten entspricht. Bei den drei Doshas Vata, Pitta und Kapha handelt es sich um Körpertypen, die sich durch ihren Körperbau, ihr Aussehen und ihr Verhalten unterscheiden. Auch der Appetit und die Verdauung werden dadurch beeinflusst. Während Vata durch ein Übermaß an Nervosität und damit verbundener Appetitlosigkeit gekennzeichnet ist, steht Pitta für Leidenschaft und starke Reize, und Kapha neigt zu Trägheit und Übergewicht. Der geschickte Einsatz von Zutaten, die die jeweiligen Nachtteile ausgleichen und positive Effekte stärken, kann für ein gesundes Gleichgewicht sorgen.

Auf die Mischung kommt es an
Damit die Nahrung einen Ausgleich der Kräfte bewirken kann, sollte bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten darauf geachtet werden, dass sie ebenfalls sehr ausgewogen sind. Dies betrifft insbesondere die Geschmacksrichtungen, die alle enthalten und sorgsam ausbalanciert sein sollten, um die Verdauung bestmöglich zu unterstützen. Die indische Küche kennt anders als die europäische insgesamt sechs Geschmacksrichtungen: Zu süß, sauer, bitter und salzig kommen noch herb und scharf hinzu. Viele der als typisch indisch geltenden Gewürzmischungen haben ihre Wurzeln im Ayurveda, da ihre Bestandteile wegen ihrer verdauungsanregenden Eigenschaften ausgewählt werden. Von großer Bedeutung ist in der ayurvedischen Küche aber auch die Art und Qualität der Zutaten. Je hochwertiger die Lebensmittel sind, desto positiver wirken sie auch auf den Energiehaushalt des Körpers. Deshalb sollten möglichst frische, saisonale Produkte bevorzugt werden, die nach Möglichkeit aus der Region stammen. Darüber hinaus sollten sie selbst zubereitet und noch warm gegessen werden, da sie dadurch bekömmlicher sind. Allzu starke Extreme, also beispielsweise sehr kalte Getränke oder sehr einseitige Speisen, sollten vermieden werden, um ein bestehendes Ungleichgewicht nicht zu verstärken. Auch Fleisch und Alkohol sollten bestenfalls in geringen Mengen genossen werden, denn sie enthalten Stoffe, die den Verdauungsprozess behindern. Gemüse aller Art, Hülsenfrüchte, Reis und Butterschmalz können dagegen nach Belieben verwendet werden. Das Umfeld, in dem eine Mahlzeit eingenommen wird, spielt ebenfalls eine nicht unbeträchtliche Rolle. Deshalb sollte beim Essen für eine ruhige Atmosphäre gesorgt werden.

 

 
Buntes Curry-Gemüse nach Ayurveda

Für 4 Personen

200 g Kartoffeln
500 g Gemüse (z.B. Karotten, Brokkoli und Blumenkohl)
1 Zwiebel
1 EL Butterschmalz oder Sonnenblumenöl
1 TL Kreuzkümmel
je 1/2 TL Bockshornkleesamen, Kurkuma, Paprika, schwarzer Pfeffer
4 Nelken
1 Dose Kokosmilch
Salz, frischer Koriander
 
Zunächst werden die Gewürze kurz in der trockenen Pfanne geröstet, damit sie ihre volle Wirkung entfalten können, und kurz Beiseite gestellt. Dann wird die Zwiebel in halbe Ringe geschnitten und in dem Butterschmalz angebraten, bis sie glasig ist. Die Kartoffeln und das Gemüse werden in mundgroße Stücke geschnitten, in die Pfanne gegeben und zusammen mit den ebenfalls hinzugefügten Gewürzen kurz in dem heißen Butterschmalz gewendet. Nun wird das Ganze mit der Kokosmilch und eventuell etwas Wasser abgelöscht und bei mittlerer Hitze leise köchelnd gedünstet, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Gesalzen wird das Gericht ganz nach Bedarf. Schließlich wird vor dem Servieren noch frischer gehackter Koriander über das Gemüse gestreut. Dazu passen Basmati-Reis und gebratene Bananen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

Chia-Pancakes mit frischen Beeren

Publiziert in Frühstück

Chia-Pancakes einmal anders: In Kokosöl gebraten und mit frischen Früchten!

Wer nach einer Alternative zu Palatschinken oder Pancakes mit Mehl und Eiern sucht - hier ist sie: Den Chiapudding müsst ihr nur etwas dicker als gewohnt machen und in heißem Kokosöl anbraten. Dazu frische Früchte und etwas Ahornsirup: Köstlich!

Mit diesem Rezept weiche ich erstmals von meiner strengen Rohkost-Linie ab und nehme auf den zweiten Titel dieses Blogs Bezug - nämlich den Superfoods, der es mir erlaubt, hier auch zu kochen. Das war übrigens auch der Grund, warum ich den Titel gewählt habe - weil ich damals schon wusste, dass mir das strenge Themenkorsett Rohkost auf die Dauer zu eng werden wird.

Daher wünsche ich euch viel Spaß mit meinem ersten - und wahrscheinlich auch nicht letzten - nicht rohen Rezept! :-)

Chia-Pancakes mit frischen Früchten und Ahornsirup

Für 2-3 Personen

2 Handvoll Beerenmix (Heidelbeeren,  Himbeeren, etc)

5 EL Chiasamen
250 ml Mandelmilch

1 EL Ahornsirup
1 EL Kokosöl

Die Chiasamen in der Mandelmilch für mindestens 15 Minuten aufquellen lassen. Regelmäßig umrühren, damit keine Klümpchen entstehen. Inzwischen die Früchte spülen und klein schneiden. In einer Pfanne das Kokosöl schmelzen und anschließend löffelweise in die Pfanne setzen, etwas flach drücken und etwa 5 cm große Pancakes anbraten, dabei vorsichtig mit einer Bratschaufel wenden, sobald sich die Unterseite vom Pfannenboden lösen lässt. Die Pancakes mit Ahornsirup und den Früchten anrichten.

Merken

weiterlesen ...

Die Mango und das Geheinmis ihrer Samen

Publiziert in News

- Kooperationsartikel-

Die Samen der gelben, wohlschmeckenden Frucht haben's in sich! Sie bieten nicht nur wichtige Nährstoffe, sondern kurbeln Stoffwechsel und Fettverbrennung an und stärken das Immunsystem!

Afrikanische Stämme kennen das Geheimnis. Sie verwenden das Pulver aus den harten Samen der Mangofrucht schon seit vielen Generationen, um das wenige Essen, das Ihnen zur Verfügung steht, sättigender und nährstoffreicher zu machen. Die Europäer haben das Pulver als hoch wirksames Nahrungsergänzungsmittel entdeckt, weil man damit auf einfache und natürliche Art Gewicht verlieren und nicht zuletzt auch die gesundheitlichen Vorteile des Mangokerns nutzen kann. Lesen Sie dazu auch: African Mango

Das können die Samen der Mangofrucht

Das Pulver der Mangosamen kann nicht nur den Stoffwechsel und die Fettverbrennung verbessern sondern auch den Appetit zügeln, das Immunsystem stärken und den allgemeinen Energielevel steigern. Eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien, die in der gelben Frucht stecken, machen das möglich!

Ein perfektes Nahrungsergänzungsmittel - so wird es eingenommen

Das Mangopulver ist im Handel in Kapselform erhältlich. Am besten wird es direkt zu den Mahlzeiten mit einem großen Glas Wasser eingenommen. Denn im Magen angekommen, saugt sich das Extrakt der African Mango Samen mit Wasser voll, was ein starkes Sättigungsgefühl auslöst und den Verdauungsprozess verlangsamt. So wird sichergestellt, dass man sich lange satt fühlen kann und alle Nährstoffe vom Körper gut aufgenommen werden. Vom Hersteller empfohlen wird eine Einnahmedauer von 30 Tagen.

Bezugsquellen für das hoch konzentrierte Nahrungsergänzungsmittel aus der Mango: Slimcenter.de

Hinweis: Bevor Sie eine Ernährungsumstellung oder Diät durchführen, sollten Sie immer Ihren Arzt bzw. Ernährungsberater konsultieren!

 

 

 

Merken

weiterlesen ...

Powerfrucht Himbeere: So unterstützt sie beim Abnehmen

Publiziert in News

- Kooperationsartikel-

Himbeeren haben's in sich: Sie schmecken nicht nur lecker, sondern unterstützen auch bei Fettabbau und Darmreinigung!

Wer hätte gedacht, dass in den kleinen roten Sammelfrüchten so viel für unsere Gesundheit steckt? Denn die Gesundheit liegt bekanntlich im Darm - und genau dort können Himbeeren auf natürliche Weise den Verdauungsprozess positiv unterstützen und sogar beim Abnehmen helfen. -> siehe dazu auch Artikel zu Himbeerketon

Wirkstoffe des Superfoods Himbeere

Zum einen liefern Himbeeren reichlich Pektin und Ballaststoffe, womit unsere Verdauung in Schwung kommt. Die in den roten Früchten enthaltenen Gerbstoffe wirken zusätzlich als Verdauungsturbo und schützen vor schädlichen Keimen. Der hohe Gehalt an Vitamin C- und Eisen sorgt für Blutreinigung und Blutbildung im Körper.

Mit Darmreinigung Fette abbauen und abnehmen

Doch wie fängt man es eigentlich an, wenn man Pizza, Burger, Pommes & Co den Rücken kehren und in ein gesünderes Leben starten will? Und die Fettpölsterchen sollten dabei möglichst auch noch verschwinden und bitte schön nicht so schnell wiederkehren!? Die Basis einer nachhaltigen Diät ist natürlich erst mal die Umstellung auf eine gesunde Ernährung, die einen hohen Anteil an Gemüse, Obst und gesunden Ölen enthält. Viel Frischkost bzw. Rohkost sorgt dabei noch für zusätzliche Vitamine und Nährstoffe. Unterstützend können auch Superfood-Kombinationsprodukte wirken, die beim Fettabbau und der Darmreinigung helfen. Das Produkt Rasberry Ketone Pure & Intensive Colon Cleanse enthält beispielsweise nicht nur Wirkstoffe aus der Himbeere sondern auch eine ballaststoffreiche Kräutermischung, die zusätzlich für physikalische Reinigung sorgt und gegen überschüssige Fette wirkt.

Bezugsquellen für fertig gemischte pflanzliche Verdauungs-Kickstarter: Slimcenter.de

Hinweis: Bevor Sie eine Ernährungsumstellung oder Diät durchführen, sollten Sie immer Ihren Arzt bzw. Ernährungsberater konsultieren!

 

 

 

Merken

weiterlesen ...

Superfoods als grüner Stoffwechselturbo

Publiziert in News

- Kooperationsartikel-

Wie Löwenzahn & Co dabei helfen können, den Stoffwechsel zu unterstützen und auf natürliche Weise abzunehmen

Im Prinzip regelt der Körper den Umbau der Nahrungspartikel in Energie und körpereigene Stoffe (=Stoffwechsel) ganz von selbst. Wenn wir Fette, Kohlenhydrate und Eiweiße zu uns nehmen und dabei auch auf ausreichend vitaminreiche Kost achten, bekommt der Körper alles, was er braucht, um optimal zu funktionieren und wir fühlen uns wohl und ausgeglichen.

Alter und Bewegungsmangel verlangsamen den Stoffwechsel.

Problematisch wird es erst dann, wenn dieser Kreislauf gestört ist und dieser Umbau zu langsam von statten geht. Der Körper wandelt dann einen Teil der aufgenommenen Nahrung in Fettpolster statt in Energie um. Bewegungsmangel, alterbedingtes Absinken wichtiger Stoffwechselhormone und ein ungesunder Lebensstil können diesen Effekt noch verstärken. Viele Menschen greifen dann zu Diätpillen, Schönheits-OPs oder anderen drastischen Methoden, um die unerwünschten Fettpolster los zu werden. Dadurch verschwinden zwar möglicherweise die Fettpolster- das Grundproblem des zu langsam arbeitenden Stoffwechsels wird jedoch nicht gelöst.

Pflanzenpower statt Diätpillen für gesundes Abnehmen!

Eine weniger drastische, dafür langfristig umso nachhaltiger wirkende Alternative bieten hier Pflanzen, die anregend auf den Stoffwechsel wirken. Ich möchte euch hier einige vorstellen, die wie ein grüner Turbo auf den Stoffwechsel wirken und die lästigen Kilos sanft verschwinden lassen können. Mehr Infos zum Thema Stoffwechsel anregen

Löwenzahn: Auch wenn viele Menschen Löwenzahn nur für ein Unkraut halten, kann es gegessen werden (besonders in Salaten) und ist gut für den Körper. Er wird traditionell genutzt, um die Verdauung und Diurese zu unterstützen.

Blasentang: Braunes Seegras bietet eine gute Quelle an wichtigen Inhaltsstoffen und unterstützut den Insulin-Haushalt.

Lakritz - wird bereits seit Jahrhunderten von der traditionellen chinesischen Medizin für die Verdauung und zur allgemeinen Förderung der Vitalität genutzt. Dies liegt an ihrem hohen Flavonoid-Anteil. Die Verbindung zwischen polyphenolen Lakritz-Flavonoiden und der Oxidation von Lipoproteinen niedriger Dichte wurde in verschiedenen Studien untersucht.

Tausendgüldenkraut - Diese blühende Pflanze, lateinisch "Centaurium Erythraea" oder Mountain Pink, gehört zur Familie der Gentianaceae und wurde traditionell schon seit vielen Generationen für die natürliche Kräftigung der Verdauung eingesetzt. Der Kräuterextrakt dieser Pflanze ist für seine positive Wechselwirkung mit dem Blutzuckerspiegel bekannt.

Weitere Superfoods, die positiv auf den Stoffwechsel wirken: Guarana, Cayenne-Pfeffer, Kurkuma, Ingwer, Garcinia Cambodgia.

 

Bezugsquellen für fertig gemischte pflanzliche Stoffwechsel-Turbos:   EcoSlim

 

 

Merken

weiterlesen ...

Grüner Aufwecker für Morgenmuffel: Matcha-Smoothie!

Publiziert in Getränke & Smoothies

Grüner Matcha Smoothie, ideal als Frühstück

- Kooperationsartikel-

Unser grüner Matcha Smoothie ist lecker und koffeinhaltig. Der perfekte Kaffeeersatz für den Morgen. Neben verschiedenen anderen Trends wie Kakao, Guarana Pulver, Silberbeifuss oder Ingwershots als Wachmacher wird Matcha als Ersatz für Kaffee immer beliebter. Vor allem für diejenigen von euch die Kaffee eher schlecht vertragen, lohnt sich ein Blick auf unser Matcha Smoothie Rezept. Denn Matcha ist viel besser verträglich als Kaffee und enthält doch reichlich Koffein. Zudem wirkt das Koffein im Smoothie viel länger als das im Kaffee, denn das Koffein wirkt erst im Darm und daher viel langsamer und angenehmer.

Doch nicht nur wegen des Koffeins lohnt sich der grüne Matcha Smoothie. Matcha enthält noch viele andere und tolle Inhaltsstoffe, die ihn zum Superfood machen. Neben verschiedenen Antioxidantien, Mineralstoffen, Vitaminen und Proteinen wird das japanische Teepulver vor allem für das enthaltene L-Theanin und das Catechin EGCG (Epigallocatechingallat) gefeiert. Das L-Theanin sorgt zusammen mit dem Koffein für die bekannte aufputschende und dennoch beruhigende Wirkung des Matcha Smoothies. Das EGCG hilft beispielsweise beim Abnehmen und kann sogar gegen verschiedene neurodegenerative Krankheiten wie zum Beispiel Alzheimer oder Parkinson vorbeugen.

 

Matcha-Smoothie

1 Handvoll Erdbeeren
1 Banane
2 Handvoll Blattspinat
1 Kiwi
ca. 100ml Traubensaft
1 TL Matchapulver

Zutaten waschen und in einen Standmixer geben. Solange mixen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn der Smoothie zu dickflüssig ist noch etwas Wasser oder Saft hinzugeben. Alternativ kann auch alles mit einem Stabmixer püriert werden. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist alles in ein Glas oder eine Tasse füllen.
Der Smoothie ist ein idealer Ersatz für ein ausgewogenes Frühstück, falls es frühs mal schnell gehen muss!
Natürlich kann man bei den Zutaten beliebig variieren indem man andere Früchte ( Kirschen, Ananas, Pfirsich, Himbeere ect.) oder andere grüne Gemüsesorten (Feldsalat, Mangold, Karottengrün…) benutzt.

Mehr Infos über das Superfood Matcha findet ihr hier: matcha-welt.com

Merken

weiterlesen ...

Abnehmen mit Superfoods - geht das?

Publiziert in News

- Kooperationsartikel-

Garcinia Cambogia - die pflanzliche Alternative zu Diät-Pillen!

Ein natürlicher Appetitzügler ist die aus Südindien stammende gelblich grüne Frucht. Der säuerlich erfrischende Geschmack von Garcinia Cambogia macht sie bei den Einheimischen beliebt als Zusatz von Currygerichten oder Getränken. In der westlichen Welt wird die Frucht des Tamarindenbaumes jedoch eher zur Gewichtsreduktion eingesetzt, da sie praktisch ohne Nebenwirkungen eingenommen werden kann, was bereits in vielen klinischen Studien bestätigt wurde.

Einzige Ausnahme: Diabetiker sollten die Wunderpille nicht verwenden, da sie sich negativ auf den Zuckerstoffwechsel auswirken könnte. Für alle anderen überwiegen jedoch die positiven Aspekte: Garcinia Cambogia hat nicht nur viele Nährstoffe wie Calcium, Phosphor, Eisen und Vitamin B zu bieten, sondern erhöht auch den Serotoninspiegel, was für gute Laune sorgt. Vor allem soll das Hungergefühl durch den enthaltenen Wirkstoff HCA reduziert werden, sodass es nicht mehr zu Heißhungerattacken kommt. Viele weitere Infos, Bezugsquellen und Wissen über Garcinia findet ihr übrigens hier: slimcenter.de

Ohne Sport und gesunde Ernährung geht es trotzdem nicht!

Das enthaltene HCA in Garcinia sendet nicht nur ein Sättigungsgefühl ans Gehirn sondern schützt auch vor Muskelabbau und verhindert die Bildung von Fettdepots. Doch die Einnahme von Garcinia als Wunderpille allein ist noch kein Abnehm-Garant. Man sollte unbedingt auf ausreichend Bewegung und eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achten. Damit das Enzym seine Wirkung entfalten kann, sind beide Faktoren eine unerlässliche Voraussetzung. Dann - und nur dann - kann man mit Hilfe der tropischen Frucht innerhalb von 1-6 Monaten bis zu 8 kg pro Monat abnehmen.

Kein Jojo-Effekt.

Die Wirkung als Appetitzügler weist zum Glück auch keine Gewöhnungseffekte auf. Fazit: In Kombination mit Sport und gesunder Ernährung kann Garcinia zur Traumfigur verhelfen. Mittlerweile hat sich die Pflanze als Nahrungsergänzungsmittel bereits einen fixen Platz unter den Superfoods erobert.

Mehr lesen über Garcinia Cambogia

Merken

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery
Superfood Blogs