Petra Denk

Petra Denk

Webseite-URL: http://www.thebestofrawandsuperfood.com

Das "RAW SUPERFOODS" Kochbuch ist da!!

Publiziert in News

Seit 16.September im Buchhandel und online erhältlich: RAW SUPERFOODS. Das "Koch"-Buch für deinen Einstieg in die Rohkost!

Ich freu' mich sehr, euch mein erstes Buch "RAW SUPERFOODS" hier vorzustellen. Was euch in dem Buch erwartet, sind nicht nur meine Lieblingsrezepte, schöne Food-Fotos (jedes Rezept, ein groß aufgemachtes Bild), viel Wissen rund um Superfoods sondern auch meine persönliche Geschichte, wie und warum ich mit Rohkost in Berührung kam und quasi "süchtig" danach wurde. Zudem habe ich meine geballten Tipps für den optimalen Einstieg ins rohköstliche Leben ins Buch gepackt. "RAW SUPERFOODS" richtet sich aber nicht nur an Leute, die ihr Essen jetzt und nie wieder weich kochen wollen, sondern schlicht und einfach an alle, die sich und ihrem Körper was Gutes tun wollen, indem sie mit Rohkost mehr Vitamine auf den Teller bringen. Ihr findet in dem Buch Salate, Suppen, Hauptgerichte, raffinierte Vorspeisen und superleckere Desserts! :-)

Eine Buchpräsentation mit mir und den ersten druckfrischen Exemplaren gibt es übrigens am 18.11.2017, ab 10 Uhr am Biohof Adamah. Dort erwarte ich euch mit ein paar ausgewählten Kostproben, ich präsentiere mein Buch und danach wird geplaudert und über Rohkost gefachsimpelt.

Hier geht's zur Anmeldung und mehr Info: http://www.adamah.at/aktuelles/buchpraesentation-raw-superfoods.html

Und hier der Link zum Verlag und zu Amazon, falls das jemand direkt online bestellen möchte (gibt's natürlich auch in anderen Online-Shops sowie im Buchhandel - also Morawa, Thalia etc.)

Löwenzahnverlag

Amazon

 

 

weiterlesen ...

Saftige Wachauer Marillenknödel - raw Version!

Publiziert in Desserts

Der österreichische Mehlspeis-Klassiker mal anders!

Seit ich den Foodblog bestofrawandsuperfood.com betreibe, hat noch kein Posting so viele Reaktionen hervorgerufen wie die rohe Linzertorte. Ich bekam auf Instagram Anfragen aus aller Welt nach dem Rezept, Blog-Plattformen re-posteten mein Rezept mehrfach.  Die hohe Nachfrage brachte mich auf die Idee, noch mehr österreichische Mehlspeisen in Rohkost zu transformieren. Für mich sind die rohköstlichen Mehlspeisen ein Schlüssel  in die Welt der Rohkost und gesunden Ernährung.  Genuss ohne Reue! Ohne Mehl, das den Blutzucker in die Höhe treibt, ohne Ei, ohne Industriezucker… Außerdem bleiben ohne Kochen oder Backen die wertvollen Enzyme und Vitamine erhalten. Diese Rohkost- Mehlspeisenserie ist für mich kein Remake –  sie lässt den Genuss an Marillenknödel, Linzertorte & Co ein zweites Mal entdecken!

Minimarillenknödel – raw Version!

Teig:
200 Gramm Cashewnüsse
1 ½ EL Agavensirup oder Ahornsirup
2 EL Wasser oder mehr (nach Bedarf für die richtige Konsistenz des Teiges)
1 ½ TL Flohsamenschalen
¾ TL Vanillepulver
¼ TL Salz


Füllung:
4 reife Marillen
3-4 TL Kokosblütenzucker
1 TL Flohsamenschalen

Nussbrösel:
50-100 Gramm geriebene Walnüsse
2 EL Birkenstaubzucker


Die Cashewnüsse mindestens 2 Stunden oder über Nacht in Wasser einweichen, dann abseihen, spülen und abtropfen lassen. In der Küchenmaschine (ich verwende meist Fleischwolfteil dafür) zu einer breiigen Masse zerkleinern. Diese Masse zusammen mit Agavensirup, Vanille, Salz, Flohsamenschalen und Wasser noch mit dem Pürierstab zu einer glatten Teigmasse verarbeiten. Die Konsistenz sollte in etwa Topfenknödeln ähneln. Den Teig für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Flohsamenschalen Zeit haben, den Teig noch etwas zu binden.
Die Marillen zerkleinern, mit dem Kokosblütenzucker vermischen und mit dem Pürierstab zu einer flüssigen Masse verarbeiten, dann die Flohsamenschalen untermischen und für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
Mit einem kleinen Löffel etwa kirschgroße Stücke der Marillenmarmelade auf ein etwa halb Handteller großes, flachgedrücktes Stück Teig setzen und dieses um den Marmeladeklumpen herum zu einem kleinen Knödel formen. Die fertigen Knödel in Nussbrösel wälzen und mit Staubzucker servieren. Je nach Wunsch können die Knödel auch im Trockner oder im Ofen auf max. 42 Grad erwärmt werden.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

Frischer Kirschstrudel im Reispapiermantel

Publiziert in Desserts

Frischer Kirschstrudel im Reispapiermantel

Die Kirschen sind jetzt reif - also ran an die roten Früchte!

Nicht ganz aber fast" fully raw" ist dieser köstliche Kirschstrudel. Die dünnen Reispapierblätter haben aber nur einen minikleinen Anteil an diesem Gericht. Die Hauptrolle spielen definitiv frische, rohe Kirschen! In wenigen Minuten zubereitet ist diese Rolle mal eine rohköstliche Abwechslung zum bekannten und allseits beliebten Strudel. Am besten gefällt mir daran, dass die rohen Früchte pur und unverfälscht im Geschmack rüber kommen. Die beigemengten Chiasamen sorgen dafür, dass der Saft nicht ausläuft und die Füllung etwas eindickt. Und natürlich bleibt durch das Nichtbacken auch ein Maximum an Vitamen erhalten!

Ihr könnt statt dem Reispapier aber natürlich auch im Handel erhältliche Strudelblätter verwenden und einen traditionellen Strudel bei 180 Grad im Ofen backen. Auf jeden Fall könnt ihr mit diesem Grundrezept endlos variieren und statt der Kirschen auch Marillen oder andere saisonale Früchte verwenden.

 

Kirschstrudel im Reispapiermantel

Fülle:
500 g Kirschen, entsteint
100 g Walnüsse, gehackt
2 EL Kokoszucker
1 TL Zitronensaft
1 TL Chiasamen
1 Msp Zimt

Strudel-Hülle:
2 Reisblätter
2 EL Apfelsaft
1 Msp Zimt

Deko:
Birkenstaubzucker

Die Kirschen grob hacken, mit den übrigen Zutaten für die Füllung vermischen und etwa 5 Minuten ziehen lassen, sodass die
Chiasamen quellen und die Masse etwas verdicken können.
Für die Strudelhülle 2 Reisblätter in Apfelsaft und Zimt kurz einweichen lassen und auf einen angefeuchteten Teller legen.
Die Füllung mittig auf den beiden Reisblättern platzieren und die Ränder überlappend einschlagen. Mit etwas Birkenstaubzucker
bestreut servieren.

TIPP: Statt Kirschen könnt ihr jede andere beliebige Obstsorte verwenden. Am besten schmeckt es jedoch mit weichen Früchten
 (zB Marille, Ribiseln, Heidelbeeren, Pfirsiche, etc).

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

weiterlesen ...

"Yes, You Can!"

Publiziert in News

„Yes, You Can!“

Der amerikanische Superfood-Guru David Wolfe inspirierte und begeisterte am 3. Juni im Wiener Museumsquartier mit einer fulminanten Rede. Hier sind seine 10 besten Superfood- und Lifestyle-Tipps für euch zusammengefasst!

Seine Augen leuchten und seine Arme gestikulieren wild - mit viel Nachdruck und Kraft. Man hat fast den Eindruck, dass der ihm zugedachte Platz zwischen Zuschauerraum und Wand nicht ausreicht, um dem Bewegungsdrang des Superfood-Forschers genug Raum zu gewähren. Immer wieder springt David Wolfe von seinem Sessel auf und spricht sein Publikum direkt an. Wiederholt seine eben gesagten Worte mehrfach, um sicher zu sein, dass seine Botschaft auch wirklich ankommt. Denn der studierte Biologe hat viel zu sagen über Ernährung, Natur, Medizin, Lifestyle und Superfoods.

David Wolfe ist ein international gefragter Redner und Buchautor und wird natürlich auch kontrovers diskutiert - ich selbst konnte an diesem Workshop-Tag sehr viel mitnehmen von dem, was er uns präsentiert hat. Vor allem eine Riesenportion Inspiration und Motivation. Aber bildet euch am besten selbst eine Meinung -  hier sind seine

10 wichtigsten Lifestyle- und Ernährungstipps dieses Workshops für euch zusammen gefasst:

 

1. FRAGE NACH, wenn du etwas haben willst. Geh‘ raus aus deiner Komfort-Zone und suche dir Hilfe. Frag‘ jemanden! Nur so wirst du deine Ziele erreichen.

2. EXPERIENCE & RESEARCH (Erfahrung und Recherche/Forschung). Du kannst kein Wissen erlangen, wenn du nicht selbst Erfahrungen sammelst und nachforschst. Wir alle sind übervoll von Glaubenssystemen, Konzepten und Ideen, die uns eingetrichtert worden sind. Mach dich frei davon und recherchiere selbst!

3. TRINKE VIEL WASSER: NATURES SOLUTION TO POLLUTION = DILUTION!

Wir sind durch verschiedene Schadstoffe, die täglich auf uns einprasseln und Fehlernährung voll mit Abfallstoffen, die unser Körper nur unzureichend abbauen kann. Um all das loszuwerden, musst du viel möglichst reines und frisches Wasser trinken und dich viel an der frischen Luft bewegen. Trinke täglich 3 Liter Wasser - und bis zu 6 Liter, wenn es dir nicht gut geht!! Suche nach Möglichkeit frisches Quellwasser und geh‘ zu den Quellen!

4. ENTGIFTEN: BEFREI DICH VOM MÜLL!

Was macht uns wirklich erschöpft und müde? Antwort: Die akkumulierten Gifte, die unser Körper nicht loswird. Wir kumulieren Gifte auch im Gehirn, was zu Verhaltensänderungen bis hin zu Schizophrenie oder sogar Demenz führen kann. Davids Tipp: Aktivkohle zieht Giftstoffe und Bakterien an und befreit uns von diesem metabolischen Müll. David meint: Nimm daher am besten täglich Aktivkohle zu dir! Du wirst dich schon nach wenigen Tagen fitter fühlen – mit klarem und wachem Verstand.

5. WISSENSCHAFT ALLEIN WIRD UNS NICHT RETTEN!

Wissenschaften sind nützlich – sie sollten aber nicht an erster Stelle stehen und man sollte ihnen nicht blind vertrauen. Verbinde dich mit der Natur und Spiritualität und sei offen für neue Erfahrungen und Erkenntnisse: Das beste wissenschaftliche Projekt bist du selbst!

6. HOL DIR DEIN WORKOUT IN DER NATUR!

Verzichte auf stundenlange Trainingseinheiten in teuren, kunstlichtdurchfluteten Fitness-Studios. David Wolfes Tipp: Baue dein eigenes Gemüse an, pflanze deine eigenen Bäume und bau dein eigenes Haus!

7. ISS SUPERFOODS!

Heimische und exotische Superfoods, also frisches, nährstoffreiches und möglichst naturbelassenes Obst und Gemüse versorgt uns mit allem, was unser Körper täglich braucht. Dabei zitiert David Wolfe nicht nur die Superfood-Exoten wie Avocado, Baobab (schwarze Khaki) und Kakao, sondern holt auch bei uns heimische Obst- und Gemüsesorten vor den Vorhang. So versorgt uns etwa auch der heimische Apfel mit wertvollen Vitaminen und Mineralien wie Calcium und Magnesium.

8. DIE FARBEN VON OBST UND GEMÜSE HABEN VERSCHIEDENE BOTSCHAFTEN.

Rot = Blut bildend, kräftigt das Herz

Orange= macht glücklich und aktiv, entzündungshemmend

Gelb = Gewebe-Aufbau und Reparatur, Glücklichsein

Grün = Neutralisierend, entgiftend, Leber reinigend

Blau = Kreativität, verbessert Stammzellen und Knochenmark, wirkt auf die Schilddrüse

Violett = Beschützt das Nervensystem, versorgt Augen und Gehirn mit Nährstoffen

Braun = Gut für Verdauungstrakt und Ausscheidungsorgane

Weiß = Wirkt sich positiv auf Lunge und Immunsystem aus

Schwarz = wirkt lebensverlängernd, Knochenmark und Nieren

9. DER WALD VERSORGT UND HEILT UNS!

Viele Superfoods, also extrem nährstoffreiche Pflanzen wie etwa Heidelbeeren oder Himbeeren, finden sich auch in unseren Wäldern. David Wolfes Superfood-Tipp: Püriere die Früchte mit etwas Olivenöl und erwärme sie leicht (45 °C), dann steigt die Bioverfügbarkeit und dein Körper kann bis zu 60 Prozent der wertvollen Nährstoffe aufnehmen. Und der Wald besitzt auch Heilkräfte: Baumpilze (zB an der Birke), getrocknet und als Tee getrunken, stabilisieren und entwickeln das Immunsystem.

10. YES, WE CAN!

Für die Überzeugung, dass du etwas kannst, ist dieselbe Menge Energie notwendig wie für deinen Glauben daran, dass du etwas nicht kannst! Also kannst du auch gleich selbstsicher deine Projekte verwirklichen. Entdecke deine Möglichkeiten – ALLES AUF DER WELT IST WICHTIG!

 

Nach diesem Tag geballter Information und glühender Motivationsreden konnte ich viel an Inspiration mitnehmen und fand auch ein paar meiner eigenen Ideen und Erfahrungen bestätigt. So habe ich selbst zum Beispiel schon gute Erfahrungen mit Heilerde und Entgiftung sammeln können. Die von David Wolfe empfohlene Aktivkohle hat im Vergleich zur Heilerde eine noch größere Oberfläche und ist daher vermutlich noch wirksamer – was ich sicherlich mal ausprobieren werde.

Auf jeden Fall empfehle ich euch, mal einen Vortrag von David Wolfe zu besuchen, weil er ein großer Motivator sein kann, eigene Ideen zu entwickeln und sich wieder mehr mit der Natur zu verbinden. Ich hab‘ mich daher sehr gefreut, dabei gewesen zu sein und hoffe, dass ich euch hier ein bisschen davon rüber bringen konnte :)

Passend zur Veranstaltung gab es zu meiner großen Freude viel Rohköstliches und Veganes zum Mittagessen für die Workshop-Besucher von Rohgenuss und Dancing Shiva.

 

David Wolfe – zur Person

David „Avocado“ Wolfe wurde 1970 als Kind zweier Ärzte geboren. Seinen Beinamen „Avocado“ gab er sich selbst, da er seit seinem 7. Lebensjahr mit großer Leidenschaft Avocado-Bäume selber zieht und einpflanzt. David Wolfe ist Biologe, beschäftigt sich seit Jahren mit Rohkost und Superfoods, ist Autor mehrerer Bücher und hält weltweit zahlreiche Vorträge.

Bekanntestes Buch ( im deutschen Sprachraum): Superfoods. Die Medizin der Zukunft.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Meine Rezepte findest Du in der mealy App
my healthy aperture gallery